ABO+

Steve von Bergen lernt, loszulassen

Seit Montag trainiert YB wieder. Ohne Steve von Bergen. Er lernt, dass Fussball vorerst nicht mehr sein Leben bestimmt.

«Ich habe das Maximum aus mir herausgeholt»: Der 36-jährige Steve von Bergen nach fast 20 Saisons als Fussballprofi.

«Ich habe das Maximum aus mir herausgeholt»: Der 36-jährige Steve von Bergen nach fast 20 Saisons als Fussballprofi.

(Bild: Christian Pfander)

Fabian Ruch

Das Bild war gewöhnungsbedürftig: Steve von Bergen an den Final-Four-Spielen der Nations League in Portugal als Co-Kommentator des welschen Fernsehens oben auf der Pressetribüne. Ausgerechnet von Bergen, einst als «Journalistenfresser» bezeichnet, weil er ganz schön bockig sein konnte, wenn ihm etwas missfiel. Ausgerechnet von Bergen trägt eine Medienakkreditierung, sitzt nicht weit neben den Journalisten vom «Blick», mit denen er seit Jahren nicht mehr spricht.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt