Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Geist der «Stuttgarter Schule»

Heute steht die neue, mutige Spielphilosophie der Young Boys erstmals richtig auf dem Prüfstand, wenn der Meister und Leader Basel im Stade de Suisse zu Gast ist.

Diese fünf Trainer schwärmen für die gleiche Art von Fussball: Adi Hütter (YB),...
Diese fünf Trainer schwärmen für die gleiche Art von Fussball: Adi Hütter (YB),...
Keystone
...Jogi Löw (Deutschland),...
...Jogi Löw (Deutschland),...
Keystone
...und Thomas Tuchel (Dortmund) sind fünf von vielen prominenten Trainern, die aggressives Pressing schätzen.
...und Thomas Tuchel (Dortmund) sind fünf von vielen prominenten Trainern, die aggressives Pressing schätzen.
Getty Images
1 / 5

Der moderne Fussball ist definitiv bei YB angekommen. Vor 40 Jahren experimentierten innovative Trainer in Holland mit einer Raumdeckung, echte Inspirationsquellen waren dann vor einem Vierteljahrhundert Arrigo Sacchi bei Milan sowie der kauzige Tüftler Waleri Lobanowski bei Dynamo Kiew.

Und eine Keimzelle der ballorientierten Verteidigung liegt in Stuttgart, wo der Amateurtrainer Helmut Gross nach einem Trainingsbesuch bei Lobanowski damit begann, mit aggressivem Pressing den Gegner unter Druck zu setzen. Er fand lernwillige Schüler und Mitstreiter vor, die als Spieler meist keine Stars gewesen waren, sich als Fussballlehrer aber lustvoll auf Experimente einliessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.