Zum Hauptinhalt springen

Missbrauchs-Vorwürfe gegen Cristiano Ronaldo

Der «Spiegel» zitiert ein angebliches Vergewaltigungsopfer des Fussballers, der Sportler schweigt vorerst.

Für ihn gilt die Unschuldsvermutung: Cristiano Ronaldo.
Für ihn gilt die Unschuldsvermutung: Cristiano Ronaldo.
Walter Bieri, Keystone

Das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» zitiert eine 34-jährige Frau, die dem fünffachen Weltfussballer des Jahres Cristiano Ronaldo Vergewaltigung vorwirft. Laut dem Bericht hätten sich die beiden im Juni 2009 in Las Vegas zunächst einvernehmlich getroffen, danach sei es zu dem Übergriff gekommen. In der Sache läuft weder ein Verfahren noch gibt es eine Anklage oder ein Urteil, es gilt die Unschuldsvermutung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.