Zum Hauptinhalt springen

«Mir wird jetzt nicht einfach ein Platz in der Startelf geschenkt»

YB-Stürmer Marco Schneuwly war mit einem Bein bereits beim FC Thun, als Christian Gross als Trainer vorgestellt wurde. Dieser hält sehr viel von Schneuwly und hat dem Stürmer neues Selbstvertrauen verliehen.

Geht voller Selbstvertrauen in die neue Saison: YB-Stürmer Marco Schneuwly.
Geht voller Selbstvertrauen in die neue Saison: YB-Stürmer Marco Schneuwly.
Jonathan Spirig

«Ich halte sehr viel von Marco Schneuwly und bin froh, dass er geblieben ist», sagte Christian Gross am Mittwochmorgen anlässlich der Medienkonferenz zum Trainingsauftakt. Auch der YB-Stürmer hörte diese Worte und nahm sie mit einem Lächeln zur Kenntnis.

Noch vor einigen Wochen hatten nur noch wenige geglaubt, dass der 26-Jährige eine Zukunft bei YB hat. Auch Schneuwly selbst zweifelte: «Die Verhandlungen mit dem FC Thun waren tatsächlich schon weit fortgeschritten, aber so schnell kann es im Fussball gehen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.