Zum Hauptinhalt springen

Milan ringt Lichtsteiners Equipe nieder

Zum zweiten Mal wurde die italienische Supercoppa in Katars Hauptstadt Doha entschieden. Erst im Penaltyschiessen besiegt die AC Milan ihren Gegner Juventus Turin.

Verdienter Sieg: AC Milan's Giacomo Bonaventura (oben) überragt während des italienischen Supercups Juventus-Spieler und Schweizer Stephan Lichtsteiner (l.) im Kopfballduell. Vorne: Sami Khedira. (23. Dezember 2016)
Verdienter Sieg: AC Milan's Giacomo Bonaventura (oben) überragt während des italienischen Supercups Juventus-Spieler und Schweizer Stephan Lichtsteiner (l.) im Kopfballduell. Vorne: Sami Khedira. (23. Dezember 2016)
AP Photo/Alexandra Panagiotidou, Keystone
Juventus' Gonzalo Higuain (r.) kickt den Ball an den Milan Spielern vorbei. Das Spiel fand im Al Sadd Sports Club in Katars Hauptdstadt Doha statt.
Juventus' Gonzalo Higuain (r.) kickt den Ball an den Milan Spielern vorbei. Das Spiel fand im Al Sadd Sports Club in Katars Hauptdstadt Doha statt.
AP Photo/Alexandra Panagiotidou, Keystone
Die Spieler von Juventus Turin zeigen sich nach dem verpassten Sieg niedergeschlagen.
Die Spieler von Juventus Turin zeigen sich nach dem verpassten Sieg niedergeschlagen.
EPA/Noushad Thekkayil, Keystone
1 / 5

Die AC Milan gewinnt ihren ersten Titel seit 2011. Die Mailänder entscheiden den in Doha ausgetragenen italienischen Supercup gegen den Double-Gewinner Juventus Turin im Penaltyschiessen mit 4:3.

Torhüter Gianluigi Donnarumma avancierte zum Helden im Team der AC Milan, die erfolgreich Revanche nahm für die Niederlage nach Verlängerung im Cupfinal Ende der letzten Saison. Der erst 17-jährige Keeper parierte den fünften Versuch der Turiner von Paulo Dybala mit einem wachen Reflex, ehe der Kroate Mario Pasalic mit dem letzten verwandelten Penalty den Mailändern den Sieg sicherte.

Vergebener Matchball in der 116. Minute

Nach der Verlängerung hatte es 1:1 gestanden. Giorgio Chiellini brachte den mit Stephan Lichtsteiner angetretenen Leader der Serie A in der 18. Minute nach einem Corner 1:0 in Führung, Giacomo Bonaventura glich für die Mailänder in der 38. Minute per Kopf aus.

Der Sieg Milans war verdient. In der 57. Minute hatte Alessio Romagnoli mit einem Kopfball nur die Latte getroffen, in der 83. parierte Gianluigi Buffon, der sein 600. Pflichtspiel für Juve bestritt, einen Kopfball von Carlos Bacca mirakulös. Kurz nach Beginn der Verlängerung bot sich dem Kolumbianer noch einmal eine grosse Chance zur 2:1-Führung. Den Matchball für Juventus vergab Dybala in der 116. Minute, als er aus sieben Metern über das Tor schoss.

Ein Déjà-vu

Katars Hauptstadt Doha, in der die italienische Supercoppa zum zweiten Mal nach 2014 ausgetragen wurde, brachte Juventus erneut kein Glück. Bereits vor zwei Jahren verlor der italienische Rekordmeister den Supercup im Penaltyschiessen, damals gegen Napoli.

Doha (Katar). Italienischer Supercup:

Juventus Turin (Meister und Cupsieger) - AC Milan (Cupfinalist) 1:1 (1:1, 1:1) n.V., Milan 4:3-Sieger im Penaltyschiessen. - Tore: 18. Chiellini 1:0. 38. Bonaventura 1:1. - Bemerkungen: Juventus mit Lichtsteiner. 57. Kopfball an die Latte von Romagnoli (Milan).

(SI)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch