Zum Hauptinhalt springen

Messi glänzt wieder – Argentinien atmet auf

Der Gastgeber der Copa América bezwingt Costa Rica dank einer eklatanten Leistungssteigerung seines Superstars 3:0 und steht in den Viertelfinals.

Es geht aufwärts: Lionel Messi.
Es geht aufwärts: Lionel Messi.
Keystone

Lionel Messi, der nach den beiden Unentschieden zum Start hart kritisiert worden war, leitet mit einem klugen Pass in der ersten Halbzeit das 2:0 durch Argentiniens Doppeltorschützen Sergio Aguero ein. Angel Di Marias 3:0 nach einer guten Stunde bereitete er mit einem sehenswerten Pass in die Tiefe vor.

Das Publikum in Cordoba bedachte Messi mit warmem Applaus und Olé-Rufen. Sehr zur Freude des Barça-Angreifers. «Ich möchte den Menschen hier danken, dass sie uns und vor allem mich so gut behandelt haben. Genau das haben wir gebraucht», sagte er.

Nach einer Systemumstellung des argentinischen Trainers Sergio Batista hatte Messi deutlich mehr Raum und Ballbesitz als in den ersten beiden Spielen, in denen er in der Spitze isoliert war. Es ist anzunehmen, dass der Weltfussballer im nächsten Match auf der rechten Seite bleiben darf.

«Lionel weiss, wie man aus schwierigen Situationen wieder herauskommt. Das hat er einmal mehr auf dem Platz bewiesen. Er hat eine grossartige Partie gespielt», bilanzierte Nationalcoach Batista Messis Arbeitstag.

Die Argentinier treffen am Freitag in ihrem Viertelfinal auf den Zweiten der Gruppe C – Chile, Peru oder Uruguay.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch