Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Zweiter Liga-Titel für Ibras PSG

Angel Di Maria entschied in der 74. Minute die Partie im Ligacup-Final zugunsten des Favoriten. Der Argentinier profitierte von einem kapitalen Fehler von Lilles Innenverteidiger Adama Soumaoro, der einen weiten Abschlag von Salvatore Sirigu unterlief und Di Maria damit den Siegtreffer ermöglichte.Zum Zeitpunkt des Siegtreffers spielte PSG in Unterzahl, nachdem Adrien Rabiot kurz zuvor nach einem Foul die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.PSG war vor allem zu Beginn der Partie das klar bessere Team gewesen. Bereits nach 22 Sekunden bot sich Di Maria die erste hochkarätige Torchance. Den Treffer zum 1:0 für den PSG erzielte Javier Pastore in der 40. Minute mit einem abgelenkten Weitschuss, kurz nach der Pause glich Djibril Sidibe für den Aussenseiter mit einem direkt verwandelten Freistoss aus.PSG bietet sich im Cupfinal gegen Olympique Marseille am 21. Mai in Paris die Chance, nach Meisterschaft und Ligacup einen dritten Titel zu gewinnen.
Inter siegt nach Rückstand Stevan Jovetic war mit seinen beiden Toren (36./75.) der Matchwinner für Inter, das den Rückstand in der Tabelle auf die drittklassierte AS Roma, die erst am Montag ihre Partie gegen Napoli bestreitet, vorübergehend auf vier Punkte verkürzte. Für den Montenegriner Jovetic waren es die Saisontore 5 und 6. In der fünften Minute der Nachspielzeit traf Eder zum 3:1, nachdem Sekunden zuvor Udinese eine grosse Chance zum 2:2-Ausgleich vergeben hatte.Erstmals in dieser Saison konnte Inter eine Partie nach einem Rückstand noch gewinnen. Bereits in der 9. Minute waren die Mailänder im Giuseppe-Meazza-Stadion in Rückstand geraten, Cyril Thereau hatte für den Aussenseiter getroffen. Silvan Widmer spielte bei den Gästen auf der rechten Seite durch.In der Startaufstellung der beiden Teams stand erstmals in der Geschichte der Serie A kein einziger italienischer Spieler.
Die Bayern können schon heute den Titelgewinn in der Bundesliga perfekt machen. Der Rekordmeister benötigt dazu einen Auswärtssieg gegen Hertha BSC und eine gleichzeitige Niederlage des einzigen Verfolgers Dortmund in Stuttgart, um in der viertletzten Runde den vierten Meistertitel in Folge einzufahren. Beide Partien beginnen um 15.30 Uhr.
1 / 8