Zum Hauptinhalt springen

Loris Benito kommt zu YB

Bei YB wird am Dienstag Miralem Sulejmani nicht der einzige Neue sein, der mittrainiert.

Loris Benito spielt ab sofort für YB, teilt der Klub am Dienstagmorgen mit. Der Verteidiger von Benfica Lissabon hat bei YB einen Vertrag über vier Jahre bis im Sommer 2019 unterschrieben.

Der 23-jährige Aargauer hatte vor einem Jahr von Cupsieger Zürich zum portugiesischen Traditionsklub gewechselt.

Der ehemalige Schweizer U21-Nationalspieler wurde bei Benfica sechs Mal eingesetzt, darunter auch in der Champions League gegen Bayer Leverkusen.

Er wird in Bern auf zahlreiche vertraute Gesichter treffen, so auch auf seinen ehemaligen Teamkollegen Miralem Sulejmani, dessen Transfer von Benfica Lissabon zu YB vor zwei Wochen abgewickelt worden ist.

Stabilere Abwehr

«Ich bin sicher, dass Loris Benito unserer Abwehr zu noch mehr Stabilität verhelfen wird. Er ist ein Spieler mit grossem Potenzial, wobei seine Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist», lässt sich YB-Sportchef Fredy Bickel in der Mitteilung zitieren.

Loris Benito über seinen Wechsel zu den Gelb-Schwarzen: «Ich habe mich für YB entschieden, weil in Bern das Gesamtpaket mit Mannschaft, Klub, Fans und Stadion am Besten gepasst hat. YB ist eines der führenden Schweizer Teams, spielt regelmässig im Europacup und hat gute Perspektiven und hohe Ziele», lässt sich der 23-Jährige zitieren.

Benitos Karriere in Bildern:

Im Spätsommer und Herbst 2015 fiel Benito längere Zeit verletzt aus.
Im Spätsommer und Herbst 2015 fiel Benito längere Zeit verletzt aus.
Andreas Blatter
Die neuen YB-Spieler Miralem Sulejmani aus Serbien (links) und Loris Benito im Training.
Die neuen YB-Spieler Miralem Sulejmani aus Serbien (links) und Loris Benito im Training.
Keystone
Schmerzhafter Zwischenfall: Im März 2013 verirrt sich in Thun ein Marder aufs Feld, Benito greift ein und wird gebissen.
Schmerzhafter Zwischenfall: Im März 2013 verirrt sich in Thun ein Marder aufs Feld, Benito greift ein und wird gebissen.
Keystone
1 / 8

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch