Zum Hauptinhalt springen

Lichtsteiners Worte sorgen für hitzige Debatte

Können sich die Schweizer tatsächlich nicht mehr mit ihrer Nationalmannschaft identifizieren? Ehemalige Nationalspieler interpretieren Stephan Lichtsteiners Worte.

Stephan Lichtsteiner kann nicht nachvollziehen, weshalb Tranquillo Barnetta und Pirmin Schwegler von Nationalmannschafts-Coach Vladimir Petkovic fürs EM-Qualifikationsspiel gegen Estland nicht nominiert wurden.
Stephan Lichtsteiner kann nicht nachvollziehen, weshalb Tranquillo Barnetta und Pirmin Schwegler von Nationalmannschafts-Coach Vladimir Petkovic fürs EM-Qualifikationsspiel gegen Estland nicht nominiert wurden.
Keystone
Der 31-Jährige ist besorgt, dass die Fans aufgrund der vielen Secondos im Team ihre Identifikation verlieren.
Der 31-Jährige ist besorgt, dass die Fans aufgrund der vielen Secondos im Team ihre Identifikation verlieren.
Keystone
Ein seltenes Bild: Pirmin Schwegler absolvierte 14 Länder-, davon 11 Testspiele. Aufgrund mangelnder Perspektive gab der 28-Jährige bekannt, nicht mehr für die Schweiz auflaufen zu wollen.
Ein seltenes Bild: Pirmin Schwegler absolvierte 14 Länder-, davon 11 Testspiele. Aufgrund mangelnder Perspektive gab der 28-Jährige bekannt, nicht mehr für die Schweiz auflaufen zu wollen.
Keystone
1 / 5

Stephan Lichtsteiner trägt sein Herz nicht selten auf der Zunge. Dass er sich kurz vor dem wichtigen EM-Qualifikationsspiel gegen Estland öffentlich über die Nichtnomination von Tranquillo Barnetta und Pirmin Schwegler beschwert, ist dennoch überraschend. Gegenüber «20 Minuten» sagte der 31-Jährige, er habe «gehofft, dass es Platz im Aufgebot» für die beiden Mittelfeldspieler hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.