Zum Hauptinhalt springen

Keine Gnade für FCB-Goalie Vaclik

Basels Torhüter Tomas Vaclik, der im Spiel gegen den FC Sion ungerechtfertigt eine rote Karte kassierte, wird für eine Partie in der Super League gesperrt.

Kein Glück für den FCB-Goalie: Tomas Vaclik muss die Spielsperre absitzen, obwohl die rote Karte ungerechtfertigt war. (Video: SRF)

Der Disziplinarrichter der Swiss Football League (SFL) belegte die in der 20. Runde der Super League des Feldes verwiesenen Spieler mit je einer Sperre. So wird Tomas Vaclik vom FC Basel wegen seiner (angeblichen) Notbremse an Sions Moussa Konaté für die nächste Meisterschaftspartie ebenso gesperrt wie Michael Perrier (FC Sion) und Sandro Burki (FC Aarau) für ihre gelb-roten Karten.

Der Tscheche Vaclik kassiert also eine Spielsperre, obwohl die TV-Bilder deutlich bewiesen, dass Sions Moussa Kanaté in der fraglichen Szene in der 45. Minute eine Schwalbe demonstrierte. Schiedsrichter Sascha Amhof liess sich von der Aktion des Walliser täuschen, zeigte auf den Penaltypunkt und verwies Basels Keeper vom Feld.

Damit fiel das Verdikt des Disziplinarrichters der SFL so aus, wie es Redaktion Tamedia prognostiziert hatte (siehe Artikel «Grosser Ärger um eine Schwalbe»). Einerseits stützt das Reglement den Tatsachenentscheid des Schiedsrichters, andrerseits fehlt der Liga-Justiz die Handhabe, gegen Konaté vorzugehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch