Zum Hauptinhalt springen

Italienischer Fussballer nach Abstieg erstochen

Auf Sardinien wurde Amateurspieler Nicola Della Morte (23) in der Nacht auf Montag umgebracht. Wenige Stunden zuvor verpasste sein Team den Klassenerhalt.

Ein Mord auf der italienischen Insel Sardinien schockiert die Einwohner und Fussball-Anhänger. Beim Opfer handelt es sich um Nicola Della Morte, der in der höchsten Amateurliga im Club Polisportiva Ottava aus der Provinz Sassari kickte. Der 23-Jährige hatte am Sonntagnachmittag mit seiner Mannschaft gegen Codrongianos Calcio um den Ligaerhalt gekämpft.

In der entscheidenden Partie, ausgetragen im 2700-Seelen-Dorf Nulvi im Norden Sardiniens, war Della Morte sogar der Ehrentreffer gelungen. Dank seinem Torerfolg konnte der Vorstadtverein lange auf ein Happy-End hoffen. Polisportiva Ottava verlor letztlich doch 1:3 und musste sich mit der Relegation abfinden.

Messerattacke beim Trainingsgelände

Der Abstieg traf den Club hart. Was sich dann jedoch am späten Abend ereignete, stellte das sportliche Schicksal in den Schatten. Wie verschiedene italienische Medien berichten, wurde Torschütze Della Morte gegen 1 Uhr nachts in der Nähe des Ottava-Trainingsgeländes niedergestochen und verstarb kurze Zeit später.

Wie die Tageszeitung «La Nuova Sardegna» in einem Online-Artikel berichtet, haben die Spieler nach der Rückkehr aus Nulvi den Abend mit ihren Partnerinnen und Bekannten in einem Lokal verbracht. Zu später Stunde sei ein 25-Jähriger aus dem Dorf aufgetaucht und habe die Anwesenden – insbesondere die Frauen – verbal massiv belästigt und bedrängt. Della Morte schritt offenbar ein. Er soll den Mann aufgefordert haben, das Gelände zu verlassen. Daraufhin habe der Widersacher ein Messer gezückt und ohne Vorwarnung auf den Fussballer eingestochen.

Flüchtigen Täter geschnappt

Während Della Morte mit schweren Verletzungen am Oberkörper noch um sein Leben rang, ergriff der Täter unmittelbar nach der Attacke die Flucht. Dieser war der Polizei bereits bekannt und eine Fahndung wurde umgehend eingeleitet. Letztlich konnte der mutmassliche Mörder auf dem Gemeindegebiet von Ottava verhaftet werden.

Della Morta hat nur seine Lebensgefährtin verteidigt, die nach seinem Tod nun alleine zurück bleibt. Wie Online-Portale berichten, hat sie sich vor einigen Jahren wegen des Hobby-Fussballers auch auf Sardinien niedergelassen. Das Opfer ist in der Nähe der lombardischen Landesgrenze zu Südtirol in der Provinz Sondrio aufgewachsen.

Die Verantwortlichen von Polisportiva Ottava zeigten sich ob Della Mortas Ermordung schockiert und tief ergriffen. «Er war einer von uns, er war Teil der Gemeinschaft und jetzt sind wir enorm traurig», wird Vizepräsident Giuseppe Salis zitiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch