Zum Hauptinhalt springen

Immer mit der Ruhe

Die YB-Akteure sind nach dem ernüchternden 0:3 bei Juventus keineswegs niedergeschlagen. Die Aussichten der Young Boys in der Champions League hängen nun stark vom nächsten Spiel zu Hause gegen Valencia ab.

Für die Young Boys ist das Spiel gegen Juventus Turin eine Lehrstunde. Wie schon gegen Manchester United verliert der Schweizer Meister 0:3.
Für die Young Boys ist das Spiel gegen Juventus Turin eine Lehrstunde. Wie schon gegen Manchester United verliert der Schweizer Meister 0:3.
Christian Pfander
YB-Goalie David von Ballmoos muss getröstet werden.
YB-Goalie David von Ballmoos muss getröstet werden.
Christian Pfander
Imposante Kulisse: Die YB-Spieler laufen in das Allianz Stadium ein. Das Gastspiel in Turin ist der erste Auswärts-Auftritt in der Champions League für die Young Boys.
Imposante Kulisse: Die YB-Spieler laufen in das Allianz Stadium ein. Das Gastspiel in Turin ist der erste Auswärts-Auftritt in der Champions League für die Young Boys.
Christian Pfander
1 / 19

2 Spiele, 0 Punkte, 0:6-Tore, letzter Platz: YB steht nach den ersten zwei Champions-League-Auftritten in der Vereinsgeschichte genau dort, wo der Schweizer Meister von vielen erwartet worden war.

Und eine 0:3-Niederlage beim starken Juventus Turin ist nicht weiter tragisch, der italienische Champion ist derzeit eine der besten Mannschaften Europas, taktisch ohnehin, aber auch spielerisch. Selbst ohne Superstar Cristiano Ronaldo und einige geschonte Stammkräfte war Juventus den Young Boys in allen Belangen überlegen und auf jeder Position deutlich talentierter besetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.