Zum Hauptinhalt springen

Hoarau im kleinen Dilemma

Auch Guillaume Hoarau erlebt beim 1:3 in Valencia einen ernüchternden Abend. Gedanken zum System mag sich der YB-Stürmer nach der Niederlage keine machen.

Frust bei Guillaume Hoarau, Jean-Pierre Nsame, Thorsten Schick und Goalie David von Ballmoos. Die Berner sind gegen Valencia chancenlos und können sich nur ganz kurz Hoffnung auf zumindest einen Punkt machen.
Frust bei Guillaume Hoarau, Jean-Pierre Nsame, Thorsten Schick und Goalie David von Ballmoos. Die Berner sind gegen Valencia chancenlos und können sich nur ganz kurz Hoffnung auf zumindest einen Punkt machen.
Anthony Anex, Keystone
Bei Valencia sind sie wohl vor allem erleichtert. Der Verein steckt in der Krise und feiert seinen ersten Sieg seit langem. Gabriel Paulista und Ferran Torres verabschieden sich von ihren Fans.
Bei Valencia sind sie wohl vor allem erleichtert. Der Verein steckt in der Krise und feiert seinen ersten Sieg seit langem. Gabriel Paulista und Ferran Torres verabschieden sich von ihren Fans.
Anthony Anex, Keystone
Sanogo verlässt das Spielfeld und YB hat Glück, dass sich nicht noch mehr Spieler zu ihm gesellen. Neben dem zur Pause ausgewechselten Ngamaleu steht auch Verteidiger Lauper kurz davor, die Rote Karte zu sehen. Am Schluss sind es fünf Gelbe Karten für YB.
Sanogo verlässt das Spielfeld und YB hat Glück, dass sich nicht noch mehr Spieler zu ihm gesellen. Neben dem zur Pause ausgewechselten Ngamaleu steht auch Verteidiger Lauper kurz davor, die Rote Karte zu sehen. Am Schluss sind es fünf Gelbe Karten für YB.
Anthony Anex, Keystone
1 / 10

Der Schluss kommt für ihn vor dem Ende. Ungewöhnlich früh muss Guillaume Hoarau seinen Arbeitstag beenden, in der 75. Minute wird der Franzose von YB-Trainer Gerardo Seoane in der Champions League gegen Valencia vom Feld beordert, 1:3 liegen die Young Boys zurück. Die Schlussviertelstunde erlebt er nicht mehr. Doch es ist ja auch nicht so, dass er da etwas verpassen würde. Dem YB ohne Hoarau gelingt ähnlich wenig wie dem YB mit Hoarau.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.