Zum Hauptinhalt springen

Ilja Kaenzig und der nächste Schritt bei YB

Seit Anfang August arbeitet Ilja Kaenzig als YB-CEO. Er blickt auf intensive Monate zurück – und plant fürs Jahr 2011 zahlreiche Veränderungen im Verein.

Auf dem Weg nach oben? Der umtriebige CEO Ilja Kaenzig schiebt bei den Young Boys zahlreiche Projekte an.
Auf dem Weg nach oben? Der umtriebige CEO Ilja Kaenzig schiebt bei den Young Boys zahlreiche Projekte an.
Andreas Blatter

Ilja Kaenzig geniesst endlich ein paar relativ freie und ruhige Tage mit seiner Familie in Arosa. Er blickt auf «interessante, anstrengende, intensive» Monate zurück, seit er am 9.August mit grossem Getöse als neuer YB-CEO vorgestellt wurde. Er habe viel gelernt, sagt Kaenzig, und natürlich sei es auch eine schwierige Zeit gewesen. «Ich musste viele Vorbehalte abbauen, das hat Energie absorbiert», sagt er. Und: «Ich hätte mir meinen Start anders vorgestellt, aber mittlerweile sind wir so weit, dass wir gemeinsam in die Zukunft blicken können.» Sein Vorgänger Stefan Niedermaier war (und ist) nicht nur bei YB hoch angesehen, es gab nach seinem Rausschmiss die eine oder andere Kündigung und Betriebsstörungen, doch Kaenzig glaubt, dass jetzt alle am selben Strick ziehen: «Die Leute sind sehr motiviert. Wir haben eine hohe Gangart angeschlagen und wollen vieles verbessern.» In einigen Bereichen wie dem Scouting ist ihm das schon gelungen, zudem bezeichnet Kaenzig die Ernennung Hansruedi Haslers zum Technischen Direktor bei YB ab 1.Januar als «wichtige Personalentscheidung». Er wolle in allen Bereichen die «besten Leute» engagieren: «Nur so kommen wir nachhaltig weiter.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.