Zum Hauptinhalt springen

«Ich werde YB nicht verlassen, um nach Basel zu gehen»

Am Samstag empfängt YB den FC Basel. Im Vorfeld des Spitzenspiels ist das Interesse an Guillaume Hoarau gross. Am Donnerstag stellte sich der Berner Topskorer den Medien und sprach dabei über seine Rolle.

Vor dem Bild von YB-Rekordtorschütze Eugen «Geni» Meier stellt sich der aktuelle Toptorschütze der Super League den Fragen der Journalisten.
Vor dem Bild von YB-Rekordtorschütze Eugen «Geni» Meier stellt sich der aktuelle Toptorschütze der Super League den Fragen der Journalisten.
Andreas Blatter
Obschon Guillaume Hoarau für einmal eher erschöpft wirkt...
Obschon Guillaume Hoarau für einmal eher erschöpft wirkt...
Andreas Blatter
... plaudert der Franzose aus dem Nähkästchen: «Ludovic Giuly war in der Kabine zehnmal mehr Entertainer als ich.»
... plaudert der Franzose aus dem Nähkästchen: «Ludovic Giuly war in der Kabine zehnmal mehr Entertainer als ich.»
Andreas Blatter
1 / 3

Er erscheint 20 Minuten zu spät, aber dafür vereinnahmt er innert Sekunden die ganze Runde auf der YB-Geschäftsstelle. Am Samstag empfangen die Berner den FC Basel, ihre Hoffnungen im Duell gegen den Branchenprimus ruhen in erster Linie auf Topskorer Guillaume Hoarau.

Der Franzose nimmt dies gelassen; im nach dem legendären YB-Torjäger Geni Meier benannten Raum gibt er bereitwillig Auskunft. Nur die Mütze mag der 32-Jährige nicht abnehmen. Denn: «Ich habe meine Haare nicht gegelt, die Frisur sieht schrecklich aus.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.