Zum Hauptinhalt springen

«Ich weiss nicht genau, was ich damals sagte»

Der Schwede Lars Lagerbäck (65) coacht das kleine Island seit zwei Jahren. Er startete mit seinen Spielern als grosser Aussenseiter – nun fordert sein Team heute die Schweiz.

Lars Lagerbäck ist der Trainer der Isländer. Der Schwede gehört zu den profiliertesten Coaches in Nordeuropa.
Lars Lagerbäck ist der Trainer der Isländer. Der Schwede gehört zu den profiliertesten Coaches in Nordeuropa.
Keystone
Die kleine Insel bringt auch heute noch bestandene Profis hervor, wie beispielsweise Johann Berg Gudmundsson vom holländischen Club Alkmaar.
Die kleine Insel bringt auch heute noch bestandene Profis hervor, wie beispielsweise Johann Berg Gudmundsson vom holländischen Club Alkmaar.
Keystone
Die grosse Figur im isländischen Fussball: Eidur Smari Gudjohnsen – hier mit Clubkollege Lionel Messi – hat unter anderem mit Barcelona die Champions League gewonnen und am meisten Treffer für die Landesauswahl erzielt. Auch für Chelsea hat Gudjohnsen viele Tore geschossen. Nun stürmt der Routinier für den FC Brügge.
Die grosse Figur im isländischen Fussball: Eidur Smari Gudjohnsen – hier mit Clubkollege Lionel Messi – hat unter anderem mit Barcelona die Champions League gewonnen und am meisten Treffer für die Landesauswahl erzielt. Auch für Chelsea hat Gudjohnsen viele Tore geschossen. Nun stürmt der Routinier für den FC Brügge.
Keystone
1 / 5

Lars Lagerbäck, Sie waren neun Jahre lang Nationaltrainer mit Schweden und qualifizierten sich für vier grosse Turniere. Sie betreuten auch Nigeria an der WM 2010. Weshalb haben Sie im Herbst 2011 das kleine Island übernommen? Als mich die Verantwortlichen des Verbandes anfragten, kannte ich schon viele Leute aus dem isländischen Fussball, weil die skandinavischen Länder bei der Trainerausbildung seit einigen Jahren zusammenarbeiten. Dazu kommt, dass ich Island und die Isländer mag. Ausserdem gefiel mir, was ich beim Blick auf die Kaderliste sah: Die Mannschaft ist voller junger Spieler. Islands U-21 hatte sich 2011 für die EM-Endrunde qualifiziert (wo sie gegen die Schweiz 0:2 verlor). Es ist eine interessante Aufgabe, mit diesen Spielern zu arbeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.