Zum Hauptinhalt springen

«Ich sehe keinen Nachteil im Älterwerden»

Diego Benaglio vom VfL Wolfsburg ist einer von fünf Schweizern, die in Brasilien ihre dritte WM bestreiten werden. Der 30-jährige Stammgoalie spricht im Interview über Erinnerungen, Emotionen und Erwartungen.

Überlegt: Diego Benaglio steht vor seinem dritten WM-Turnier in Serie und ist in den letzten Jahren zum Führungsspieler in der Nationalmannschaft gereift.
Überlegt: Diego Benaglio steht vor seinem dritten WM-Turnier in Serie und ist in den letzten Jahren zum Führungsspieler in der Nationalmannschaft gereift.
Keystone

Diego Benaglio, was sind Ihre ersten Erinnerungen an eine WM? Diego Benaglio: Das war bei der WM 1990 in Italien, mit dem Halbfinal Italien - Argentinien, den Italien leider verloren hat. Da habe ich erstmals mitgefiebert vor dem Fernseher.

Mittlerweile stehen Sie vor Ihrer dritten WM als Aktiver. Was ist Ihnen von den beiden ersten Turnieren am meisten geblieben? Bei der letzten WM hätte das sportliche Abschneiden besser sein können. Insgesamt aber sind mir die beiden ersten Turniere nur positiv in Erinnerung geblieben, erstens, weil es eine grosse Herausforderung ist, zweitens einfach das Allergrösste, was ein Fussballer erreichen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.