Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin nicht nur wegen Rolf Fringer nach Zürich gekommen»

Dass Davide Chiumiento mit seinen fussballerischen Fähigkeiten erst ein Länderspiel auf seiner Visitenkarte hat, ist eigentlich ein Hohn. Vor dem Spiel gegen YB spricht der der 27-jährige Appenzeller über seine Zukunft.

Bein den Vancouver Whitecaps wurde Davide Chiumiento (M) auch physisch gefordert.
Bein den Vancouver Whitecaps wurde Davide Chiumiento (M) auch physisch gefordert.
Keystone
Er musste sich wehren und ging auch schon mal wie gegen Martin Rivero von den Colorado Rapids mit gestreckten Beinen voraus.
Er musste sich wehren und ging auch schon mal wie gegen Martin Rivero von den Colorado Rapids mit gestreckten Beinen voraus.
Keystone
Bei den Vancouver Whitecaps spielte Chiumiento (r.) mit dem ehemaligen FCZ-Stürmer Eric Hassli zusammen.
Bei den Vancouver Whitecaps spielte Chiumiento (r.) mit dem ehemaligen FCZ-Stürmer Eric Hassli zusammen.
Keystone
1 / 4

Mit Davide Chiumiento feierte in der letzten Runde auch der FC Zürich eine kleine Auferstehung und den ersten Sieg in dieser Saison. Chiumiento war mit drei Assists eigentlich der Matchwinner beim 4:0-Sieg über Lausanne. Nach drei sieglosen Partien mit zwei Niederlagen und einem Remis standen die Zürcher schon mit dem Rücken zur Wand. «Ja, die Anspannung war schon sehr gross und die Erleichterung dann umso grösser», gibt Sportchef Fredy Bickel gegenüber Redaktion Tamedia zu. Davide Chiumiento sei in die Schweiz zurückgekehrt, um mit 27 Jahren noch einmal so richtig durchzustarten. «Das Spiel gegen Lausanne hat gezeigt, dass er für uns noch eine zentrale Figur werden wird.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.