Zum Hauptinhalt springen

Hütter ist der neue YB-Trainer

Führt ein Österreicher die Young Boys in die Erfolgsspur zurück? Adolf «Adi» Hütter beerbt Interimstrainer Harald Gämperle.

Will auch bei YB an der Seitenlinie jubeln: Der 45-jährige Adolf «Adi» Hütter, zuletzt erfolgreich bei Red Bull Salzburg.
Will auch bei YB an der Seitenlinie jubeln: Der 45-jährige Adolf «Adi» Hütter, zuletzt erfolgreich bei Red Bull Salzburg.
Keystone
Lange galt Murat Yakin als Kandidat. Der frühere Trainer des FC Basel und Spartak Moskau liess am Mittwochabend (2.9.2015) verlauten, dass er nicht zur Verfügung stehe - und ohnehin nicht ernsthaft kontaktiert worden sei.
Lange galt Murat Yakin als Kandidat. Der frühere Trainer des FC Basel und Spartak Moskau liess am Mittwochabend (2.9.2015) verlauten, dass er nicht zur Verfügung stehe - und ohnehin nicht ernsthaft kontaktiert worden sei.
Keystone
Eine weitere Zusammenarbeit mit Interims-Coach Harald Gämperle war relativ rasch vom Tisch, nach den schwachen Leistungen der Young Boys und dem Verfehlen des ersten Saisonzieles (Erreichen der Europa League Gruppenphase).
Eine weitere Zusammenarbeit mit Interims-Coach Harald Gämperle war relativ rasch vom Tisch, nach den schwachen Leistungen der Young Boys und dem Verfehlen des ersten Saisonzieles (Erreichen der Europa League Gruppenphase).
Andreas Blatter
1 / 6

YB hat einen neuen Übungsleiter: Wie der Stadtberner Fussballclub am Donnerstag mitteilt, hat Adolf «Adi» Hütter einen Vertrag bis im Sommer 2017 unterschrieben. Getroffen haben sich die Young Boys mit dem Österreicher am Sonntagabend in Zürich.

Erstmals mit seiner neuen Mannschaft trainieren wird der Österreicher am Montag um 15 Uhr. Davor findet im Stade de Suisse eine Medienkonferenz statt. Bis zu diesem Zeitpunkt stehe er den Medien für keinerlei Auskünfte zur Verfügung, betonen die Young Boys in der Medienmitteilung.

Seine Karriere

Adi Hütter wurde in Hohenems im Vorarlberg unweit der Schweizer Grenze geboren. Als Trainer führte er Red Bull Salzburg in der vergangenen Saison sowohl zum Meistertitel als auch zum Cupsieg. In der Spielzeit 2012/13 schaffte er mit dem SV Grödig den Aufstieg in die höchste Spielklasse und erreichte danach den dritten Rang, womit sich der Aufsteiger für die Europa League qualifizierte. Zuvor hatte Hütter mit Altach in der zweithöchsten österreichischen Liga die Ränge 2, 2 und 3 belegt.

Als Spieler brachte es Adi Hütter auf 14 Einsätze für die Nationalmannschaft. Mit Salzburg wurde er zwischen 1993 und 2000 3-mal Meister, stand im Uefa-Cup-Final (1994) und qualifizierte sich im gleichen Jahr für die Champions League.

Gämperle wieder Assistent

Harald Gämperle, zuletzt interimistischer Cheftrainer, wird ab nächster Woche wieder als Assistent tätig sein, Erich Hänzi kehrt wie geplant in den Nachwuchs zurück. YB-Präsident Werner Müller sagt, YB freue sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Adi Hütter. «Er entspricht unserem Anforderungsprofil. Wir sind überzeugt, dass Adi Hütter mit seinen Ideen für frischen Wind sorgen wird. Er ist ein junger Trainer mit klaren Absichten», lässt sich Müller in der Mitteilung zitieren.

Adi Hütter sagt, er freue sich sehr auf die neue Herausforderung. «Die Young Boys haben grosses Potenzial, das es auszuschöpfen gilt. Ich bin glücklich und sehr motiviert, für diesen ambitionierten Klub zu arbeiten. Ich bin überzeugt, dass wir die Mannschaft vorwärts bringen werden. Ich freue mich, mein neues Umfeld kennen zu lernen.»

Die Suche hat ein Ende

Gehandelt wurden auch die arbeitslosen Carlos Bernegger (zuletzt Luzern) und Mirko Slomka (zuletzt Hamburg) sowie Giorgio Contini (Vaduz) und Jeff Saibene, der am Dienstag bei St. Gallen zurücktrat. Am 6. August wurde Uli Forte nach nur drei Spieltagen entlassen. Seither stand Assistent Harald Gämperle in der Verantwortung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch