Zum Hauptinhalt springen

Holländerinnen sorgen für Fussball-Party

Grosser Triumph vor heimischer Kulisse: Die Niederländerinnen bezwingen im EM-Final Dänemark. Im Land wird tüchtig gefeiert.

Am Ziel: Das weibliche Oranje-Team entzückt die einheimischen Fans. (6. August 2017)
Am Ziel: Das weibliche Oranje-Team entzückt die einheimischen Fans. (6. August 2017)
Daniel Mihailescu, AFP
Vivianne Miedema führt mit zwei Treffern ihre Kolleginnen zum ersten EM-Titel.
Vivianne Miedema führt mit zwei Treffern ihre Kolleginnen zum ersten EM-Titel.
Patrick Post, Keystone
Die deutschen Spielerinnen machen sich vergeblich warm. Das Terrain ist nach einem Gewitter einfach zu nass und zu tief. Am Sonntag wird das Duell nachgeholt.
Die deutschen Spielerinnen machen sich vergeblich warm. Das Terrain ist nach einem Gewitter einfach zu nass und zu tief. Am Sonntag wird das Duell nachgeholt.
Getty Images/Maja Hitij
1 / 21

Das niederländische Sommermärchen ist perfekt. Der Gastgeber entschied an der Frauen-EM im eigenen Land den Final in Enschede gegen Dänemark mit 4:2 für sich und holt erstmals den EM-Titel.

Vivianne Miedema, die bereits das 1:1 erzielte hatte (10.), entschied das spektakuläre, von der Schweizerin Esther Staubli gut geleitete Endspiel in der 89. Minute mit dem 4:2 endgültig zugunsten des Gastgebers und verwandelte das mit gut 27'000 Zuschauern ausverkaufte De-Groelsch-Veste-Stadion in Enschede in eine orange Festhütte. Das wegweisende 3:2 hatte Sherida Spitse, der Captain des Gastgebers, mit einem Freistoss in der 51. Minute erzielt.

Ein würdiger Turniersieger

Die Niederlande verdiente sich den EM-Titel mit einem makellosen Turnier. Die Mannschaft von Sarina Wiegman spielte mit ihrem klassischen 4-3-3-System den attraktivsten Fussball und gewann ihre sechs Partien alle nach 90 Minuten (13:3 Tore). Das erste Duell gegen Finalgegner Dänemark hatte sie in der Vorrunde 1:0 gewonnen.

Dank dem Erfolg trat die Niederlande die Nachfolge von Deutschland an, das an den letzten sechs Europameisterschaften triumphiert hatte. Die Niederlande ist nach Schweden, Norwegen und Deutschland erst der vierte Europameister in der Geschichte.

Niederlande - Dänemark 4:2 (2:2) 27'093 Zuschauer (in Enschede). - SR Staubli (SUI). - Tore: 6. Nadim (Foulpenalty) 0:1. 10. Miedema 1:1. 28. Martens 2:1. 33. Harder 2:2. 51. Spitse 3:2. 89. Miedema 4:2. Niederlande: Van Veenendaal; Van Luteren (57. Janssen), Dekker, Van de Gragt, Van Es (94. Van den Berg); Spitse; Groenen, Van de Donk; Van de Sanden (90. Jansen), Miedema, Martens. Dänemark: Petersen; Nielsen, Boye Sörensen (77. Roddik), Larsen, Sandvej; Troelsgaard, Kildemoes (61. Thögersen), Pedersen (82. Christiansen), Veje; Harder, Nadim. Bemerkungen: Dänemark ohne Arnth, Jans und Jensen (alle verletzt). Verwarnungen: 21. Groenen (Foul). 43. Dekker (Foul). 45. Nadim (Reklamieren). 72. Van de Gragt (Foul).

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch