Zum Hauptinhalt springen

Hier bekommt YB den Meisterpokal

Zuerst ein kleines Märchen, dann die Kür: Das letzte Spiel der Saison wurde zur grossen Berner Party.

Die Pokalübergabe: Die Trophäe bleibt in Bern. Video: SRF

Es war fast schon ein bisschen kitschig. YB führte 3:0 gegen Luzern. Locker, wie so oft in dieser Saison. Die Fans feierten schon, freuten sich auf den Pokal, den die Mannschaft nach Spielschluss in Empfang nehmen darf. Doch dann wurden sie doch noch überrascht, die Fans. Positiv. Denn Steve von Bergen, der Haudegen, der Captain, trifft im letzten Spiel seiner Karriere. Zum ersten Mal im YB-Dress. Zum dritten Mal in seiner Karriere. Klar, dass er frenetisch gefeiert wurde, als hätte dieses Tor die Meisterschaft entschieden.

Die Party war mit dem 4:0 also endgültig lanciert. Danach gab es den lange ersehnten und noch länger verdienten Pokal.

Bilder: Die Berner Pokalfeier

Steve von Bergen feiert den Titel mit seiner Tochter.
Steve von Bergen feiert den Titel mit seiner Tochter.
Raphael Moser
Kevin Mbabu und Nicolas Moumi Ngamaleu geniessen die Party sitzend.
Kevin Mbabu und Nicolas Moumi Ngamaleu geniessen die Party sitzend.
Raphael Moser
Und der Innenverteidiger machte sich selber ein Abschiedsgeschenk: Per Kopf erzielte er das 4:0 gegen Luzern. Sein erster Treffer im YB-Dress und das dritte Tor in seiner Karriere.
Und der Innenverteidiger machte sich selber ein Abschiedsgeschenk: Per Kopf erzielte er das 4:0 gegen Luzern. Sein erster Treffer im YB-Dress und das dritte Tor in seiner Karriere.
Peter Schneider, Keystone
1 / 22

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch