Zum Hauptinhalt springen

«Hey, so geht es nicht mehr weiter»

Ciriaco Sforza spricht im Interview über persönliche Tiefpunkte und erklärt, wie er sich wandelte. Der neue Thun-Trainer sagt zudem, warum ihm Sportchef Andres Gerber imponiert hat, und erklärt, wie er die Mannschaft weiterentwickeln will.

Einsichtig ...: Ciriaco Sforza findet, er sei ein anderer Mensch geworden. Und sagt: «Ich bin heute ruhiger und sachlicher. Sowohl privat wie auch als Trainer.»
Einsichtig ...: Ciriaco Sforza findet, er sei ein anderer Mensch geworden. Und sagt: «Ich bin heute ruhiger und sachlicher. Sowohl privat wie auch als Trainer.»
Markus Grunder

Wie wichtig ist Ihnen Ihr Image?Ciriaco Sforza: Mein Image ist mir sehr wichtig. Ich finde nur, man sollte eine Person erst beurteilen, wenn man sie kennt. Wenn Sie beispielsweise sagen, Sforza ist so und so, bevor Sie mit mir überhaupt Bekanntschaft gemacht haben, ist das nicht korrekt. Das hat mit Respekt zu tun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.