Zum Hauptinhalt springen

Herber Rückschlag für YB gegen GC

Die Young Boys erleiden einen herben Rückschlag und kassieren gegen Schlusslicht GC eine Heimniederlage.

Enttäuschende und enttäuschte Berner nach der Heimniederlage gegen GC.
Enttäuschende und enttäuschte Berner nach der Heimniederlage gegen GC.
Keystone
Ein Heimsieg gegen GC war für die Berner budgetiert.
Ein Heimsieg gegen GC war für die Berner budgetiert.
Keystone
Fassungslosigkeit bei Alexander Farnerud (rechts).
Fassungslosigkeit bei Alexander Farnerud (rechts).
Keystone
1 / 8

Vier Siege in Folge hatten die Young Boys aneinandergereiht und hätten mit dem eigentlich budgetierten Heimsieg über GC zu Leader Luzern aufschliessen können. Zu Gast im Stade de Suisse war ein Gegner, der in den letzten vier Partien ohne Punktgewinn und Torerfolg geblieben war, wenn man das abgebrochene Zürcher Derby ausschliesst. Den letzten Vollerfolg in Bern hatten die Zürcher kaum noch in Erinnerung, er lag über drei Jahre zurück.

Die Berner waren denn auch das überlegene Team, doch Torchancen vermochten sie sich nicht viele herauszuarbeiten. GC kämpfte aufopfernd um jeden Ball und vermochte die zahlreichen verletzungsbedingten Ausfälle zu kompensieren. Der einzige Treffer dieser schwachen Partie fiel in der 64. Minute nach einem schönen Steilpass von Toko auf Sturmspitze Orhan Mustafi, der sich gegen drei Berner Abwehrspieler durchsetzen und den Ball am herausstürzenden Marco Wölfli in die lange Ecke spitzeln konnte.

Die wütenden Angriffe der Berner nach diesem überraschenden Gegentreffer brachten nichts mehr ein, obwohl es vor dem GC-Tor zu zahlreichen heissen Szenen gekommen war. GC schob sich mit dem erst dritten Saisonsieg wieder an Lausanne-Sport vorbei und ist nun punktgleich mit Stadtrivale FCZ Neunter.

si/bs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch