Hält Klopp Wort und kommt in die Schweiz?

Den Deutschen holt eine Aussage ein, die er bei seinem Antritt als Liverpool-Trainer gemacht hat.

Jürgen Klopp und der angekündigte Titelgewinn: Bei seiner ersten Pressekonferenz als Liverpool-Coach im Oktober 2015 machte er eine klare Ansage. (Video: Youtube)

«Jürgen Klopp heuert bei einem Fussballclub in der Schweiz an!» Zugegeben: Diese Schlagzeile ist eher unwahrscheinlich, aber doch nicht ganz ausgeschlossen. Denn als der Deutsche im Oktober 2015 als neuer Coach des FC Liverpool präsentiert worden war, lehnte er sich zum Fenster hinaus. Während der ersten Pressekonferenz in Anfield Road sagte Klopp: «Bitte gebt uns Zeit, unsere Arbeit zu tun. Aber wenn ich in vier Jahren hier sitze, denke ich, dass wir einen Titel gewonnen haben. Da bin ich ziemlich sicher. Wenn nicht, werde ich den nächsten vielleicht in der Schweiz gewinnen.»

Da nehmen wir Schweizer den Trainer, der vor seinem Engagement auf der Insel sieben Jahre in Dortmund tätig gewesen war, natürlich gerne beim Wort. Den BVB hatte er zu zwei Meistertiteln (2011 und 2012), einmal zum Gewinn des DFB-Pokals (2012) und in den Final der Champions League (2013; 1:2 gegen Bayern im Londoner Wembley) geführt.

Die Fans der Reds warten allerdings weiterhin auf den ersten Titelgewinn unter Klopp. Und es ist gut möglich, dass Klopp bei Saisonende immer noch ohne eine Trophäe dasteht.

Basel winkt ab – und GC?

Ob er dann tatsächlich in die Schweiz wechselt, sei dahingestellt. Auf der Insel haben sie die Ansage des 50-Jährigen jedenfalls nicht vergessen. Jordan A. Chamberlain, der für den Liverpool-Blog «Empire of the Kop» schreibt, hat Klopps Zitat auf Twitter gestellt. Dieses postete ein anderer Fussball-Fan aus England kurzerhand quasi als Bewerbung auf dem englischen Twitter-Account des FC Basel.

Die Basler reagierten prompt und mit einem Augenzwinkern: «Wir fühlen uns geehrt, dass Herr Klopp daran interessiert ist, seine Karriere in der Schweiz fortzusetzen – und viele von Ihnen haben den FC Basel als nächsten Arbeitgeber vorgeschlagen –, aber wir sind sehr zufrieden mit unserem derzeitigen Trainer.» Marcel Kollers Vertrag beim FCB läuft bis Ende der Saison 2019/20.

Nach der «Absage» aus Basel wird Klopp bereits mit einem anderen Schweizer Verein in Verbindung gebracht:

Drei Titel verpasst

2016 war Liverpool sowohl im Final der Europa League (in Basel mit 1:3 an Sevilla) als auch in jenem des League Cup (mit 1:3 nach Penalty gegen Manchester City) gescheitert. Im vergangenen Jahr führte der Deutsche sein Team gar ins Endspiel der Champions League, verlor diesen in Kiew aber 1:3 gegen Real Madrid.

Und in der laufenden Saison ist der erneute Final-Einzug nach der 0:3-Niederlage im Halbfinal-Hinspiel in Barcelona vom Mittwoch kaum mehr denkbar. In der Premier League liegt Liverpool zwei Runden vor Schluss einen Punkt hinter Titelverteidiger Manchester City. Die Reds sind auf fremde Hilfe angewiesen, um nach 29 Jahren (1990) den nächsten (19.) Meistertitel zu holen. Im FA Cup war bereits in der 3. Runde Endstation (1:2 gegen Wolverhampton), ebenso wie im League Cup nach einer 1:2-Heimniederlage gegen Chelsea.

Bei welchem hiesigen Club könnten Sie sich den Deutschen als Coach vorstellen? Teilen Sie es uns in der Kommentarfunktion mit.

ddu

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt