Zum Hauptinhalt springen

Häberli verlässt YB auf Ende Saison

Thomas Häberli wird Ende Saison den BSC Young Boys verlassen. Der 39-Jährige wird bis dahin die zweite YB-Mannschaft betreuen.

Sagt auf Wiedersehen in Bern: Thomas Häberli wird den YB per Ende Saison verlassen. Ab Juli wird er in Basel die U21-Mannschaft trainieren.
Sagt auf Wiedersehen in Bern: Thomas Häberli wird den YB per Ende Saison verlassen. Ab Juli wird er in Basel die U21-Mannschaft trainieren.
Ab Sommer wird sich wieder Joël Magnin um das Team kümmern.
Ab Sommer wird sich wieder Joël Magnin um das Team kümmern.
2009: Thomas Häberli gibt seinen Rücktritt als Spieler bekannt.
2009: Thomas Häberli gibt seinen Rücktritt als Spieler bekannt.
Vom Spieler zum Trainer: Thomas Häberlis Anweisungen im zweiten Spiel seines Luzerner Klubs Perlen-Buchrain hatten Erfolg: Mit einem 6:0-Sieg gelang die Premiere vor dem Heimpublikum im August 2009 optimal.
Vom Spieler zum Trainer: Thomas Häberlis Anweisungen im zweiten Spiel seines Luzerner Klubs Perlen-Buchrain hatten Erfolg: Mit einem 6:0-Sieg gelang die Premiere vor dem Heimpublikum im August 2009 optimal.
Beginn der Trainerkarriere: Thomas Häberli, damals noch Assi, und Trainer Martin Rueda bei einem Training.
Beginn der Trainerkarriere: Thomas Häberli, damals noch Assi, und Trainer Martin Rueda bei einem Training.
Als Spieler in der Axpo Super League:  Siegestorschütze  Thomas Häberli wird beglückwünscht. David Degen (v.l), Felix Basitians, Thomas Häberli, Saif Ghezal und Mario Raimondi.
Als Spieler in der Axpo Super League: Siegestorschütze Thomas Häberli wird beglückwünscht. David Degen (v.l), Felix Basitians, Thomas Häberli, Saif Ghezal und Mario Raimondi.
Höhenflug 2009: Die Basler David Abraham (l) und Reto Zanni (r) kommen zu spät. Thomas Häberli überspringt den Basler Torhüter Yann Sommer und kann gleich zum 3:2 Siegtreffer ins leere Tor einschieben.
Höhenflug 2009: Die Basler David Abraham (l) und Reto Zanni (r) kommen zu spät. Thomas Häberli überspringt den Basler Torhüter Yann Sommer und kann gleich zum 3:2 Siegtreffer ins leere Tor einschieben.
Alte Freunde: Thomas Häberli, damals noch YB-Spieler und Kuno Lauener, Sänger von Züri West.
Alte Freunde: Thomas Häberli, damals noch YB-Spieler und Kuno Lauener, Sänger von Züri West.
Als Dressman: Stephan Niedermaier, Thomas Häberli und Martin Andermatt präsentieren 2007 die neuen YB-Anzüge.
Als Dressman: Stephan Niedermaier, Thomas Häberli und Martin Andermatt präsentieren 2007 die neuen YB-Anzüge.
1 / 11

Thomas Häberli wird den BSC YB per Ende Saison verlassen, teilt der Klub am Mittwoch mit. Das hätten ausführliche Gesprächen zwischen dem YB-Sportchef Fredy Bickel und Thomas Häberli ergeben. Der Entscheid stehe vor dem Hintergrund, dass der langjährige Spieler, Nachwuchs- und Assistenztrainer die Ausbildung für die UEFA-Pro-Lizenz vorantreiben will und gleichzeitig eine Luftveränderung suche. «Manchmal muss man gehen, um irgendeinmal gestärkt wieder zurückzukommen», sagt Thomas Häberli.

Bickel holte Häberli

YB-Sportchef Fredy Bickel sagt nach den Gesprächen: «Die Gespräche sind sehr konstruktiv verlaufen. Es ging uns beiden darum, eine Auslegeordnung zu machen, um für die weitere Trainerkarriere von Thomas Häberli die richtigen Schlüsse zu ziehen.» Bickel war es, der Häberli im Sommer 2000 von Basel zu YB geholt hatte. Neun Jahre später gab er seinen Rücktritt als Spieler bekannt und begann seine zweite Karriere als Trainer in Luzern. Vor knapp einem Jahr startete er bei YB in der ersten Mannschaft als Assistenztrainer.

Der 39-jährige Thomas Häberli wird bis zum Saisonende die zweite YB-Mannschaft betreuen. Ab Sommer wird sich wieder Joël Magnin um das Team kümmern. Magnin steht Cheftrainer Bernard Challandes interimistisch bis zum Saisonende als Assistent zur Seite.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch