Zum Hauptinhalt springen

«Haarsträubend»

War das harte Einsteigen von GC-Spieler Izet Hajrovic gegen Luzerns Keeper David Zibung grobfahrlässig? Experten geben Antworten.

David Zibung wird kurz vor Schluss der Partie zwischen Luzern und GC von Izet Hajrovic im Gesicht getroffen.
David Zibung wird kurz vor Schluss der Partie zwischen Luzern und GC von Izet Hajrovic im Gesicht getroffen.
Screenshot SRF
1 / 1

Die Szene in der 74. Minute war nichts für schwache Nerven: GC-Spieler Izet Hajrovic stürmt beim Stand von 2:0 mit dem Ball am Fuss auf Luzerns Goalie David Zibung zu und strebt mit aller Macht den dritten Zürcher Treffer an. Dabei trifft der Bosnier Zibung voll am Kopf. Der Luzerner blutet im Gesicht stark und muss sofort ausgewechselt werden. Aber offenbar hatte Zibung riesiges Glück im Unglück. «Dave versucht sogar, heute wieder zu trainieren», sagt FCL-Pressechef René Baumann gegenüber Redaktion Tamedia. «Dave hatte ein unglaubliches Glück. Er erlitt zwei klaffende Wunden unter dem Auge und an der Nase. Eine davon musste genäht werden. Das Ganze hätte noch viel schlimmer ausgehen können.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.