Zum Hauptinhalt springen

Grosse Geste des PSG-Captains beim Cupsieg

Nach dem heroischen Kampf folgte die Belohnung: Der Drittligist Les Herbiers verlor zwar den Cupfinal, dennoch erlebte sein Captain einen speziellen Moment.

Pokalfeier und eine schöne Geste: Die PSG-Spieler jubeln über den Cupsieg, Les-Herbiers-Captain Sébastien Flochon darf ebenfalls die Trophäe in die Höhe stemmen.
Pokalfeier und eine schöne Geste: Die PSG-Spieler jubeln über den Cupsieg, Les-Herbiers-Captain Sébastien Flochon darf ebenfalls die Trophäe in die Höhe stemmen.
Michel Euler, Keystone
Schon früh lenkte PSG die Partie in entsprechende Bahnen: Das 1:0 durch Giovani Lo Celso fiel in der ersten Halbzeit.
Schon früh lenkte PSG die Partie in entsprechende Bahnen: Das 1:0 durch Giovani Lo Celso fiel in der ersten Halbzeit.
Francois Mori, Keystone
Der Drittligist durfte sich von seinen knapp 15'000 Fans feiern lassen. In der Stadt im Westen Frankreichs wohnen 15'933 Menschen.
Der Drittligist durfte sich von seinen knapp 15'000 Fans feiern lassen. In der Stadt im Westen Frankreichs wohnen 15'933 Menschen.
Michel Euler, Keystone
1 / 4

Was war das für ein ungleiches Duell: Auf der einen Seite das grosse, glamouröse PSG. Marktwert des Teams 775,5 Millionen Euro. Seit geraumer Zeit französischer Meister, mit mittlerweile 17 Punkten Vorsprung auf das zweitplatzierte Lyon. Zudem tätigte Paris die beiden teuersten Transfers in der Fussballgeschichte. Auf der anderen Seite Les Herbiers, ein Drittligist im Abstiegskampf. Mit einem Budget von 2 Millionen Euro – das würde reichen, um dem verletzten PSG-Star Neymar 16 Tage den Lohn zu bezahlen.

Im Vorfeld des Cupfinals stellte sich in den französischen Medien vor allem eine Frage: Gewinnt PSG zweistellig? Nun, sie waren weit davon weg. 2:0 lautete am Schluss das Resultat zugunsten des grossen Favoriten. Der erlösende zweite Treffer fiel in der 76. Minute, durch einen von Edinson Cavani verwandelten Penalty. Den Führungstreffer hatte Giovani Lo Celso in der 26. Minute erzielt.

Gemeinsam den Pokal in die Höhe gestemmt

So hatten nach dem Schlusspfiff beide Teams etwas zu feiern. Paris nach der Meisterschaft und dem Ligapokal den dritten Titel der Saison, Les Herbiers seinen höchst respektablen Auftritt. «Wir wussten, dass PSG ein kaum zu bezwingender Berg ist, aber wir haben bis zum Schluss mit unseren Waffen gekämpft. Ich kann meinem Team nur gratulieren», sagte Sébastien Flochon, Captain des Halbprofiteams.

Glückwünsche gab es auch vom Gegner. Und eine grosse Geste. Denn PSG-Captain Thiago Silva nahm Flochon mit auf den Balkon des mit 80'000 Zuschauern ausverkauften Stade de France, um den Siegerpokal in die Höhe zu stemmen.

Finalwürdig war nicht nur das Team des Aussenseiters, sondern auch die Anhängerschaft. 15'000 Fans unterstützten Les Herbiers lautstark. In der kleinen Stadt im Westen Frankreichs wohnen 15'933 Menschen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch