Zum Hauptinhalt springen

Goalietalent Bürki fordert Vorbild Wölfli

YB empfängt am Sonntag GC. Der sportlich und finanziell kriselnde Rekordmeister aus Zürich setzt auf sehr viele junge Spieler. Einer ist U-21-Nationalgoalie Roman Bürki, der viel von YB-Captain Marco Wölfli profitiert hat. Die Rechte des begabten Berners gehören immer noch den Young Boys.

Roman Bürki Der begabte Berner im GC-Tor gehört immer noch den Young Boys.
Roman Bürki Der begabte Berner im GC-Tor gehört immer noch den Young Boys.
Keystone

Die Schlagzeilen waren: laut, knallig, übertrieben – und sie waren extrem unterschiedlich. «Weltklasse im Letzigrund», titelte der «Blick» am 21.Juli, als GC sein Saisonstartspiel gegen Lausanne mit Glück und dank eines überragenden Roman Bürki 2:0 gewann. Einen Monat später, am 22.August, lautete die Überschrift im Boulevardblatt: «Sforza stopft Bürki das Maul.» GC-Trainer Ciriaco Sforza hatte erklärt, er dulde es nicht, wenn sein Torhüter auf Mitspieler losgehe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.