Zum Hauptinhalt springen

«Genau das macht die Aufgabe ja so gefährlich»

Der FCZ empfängt Luzern, der auch unter Markus Babbel tief in der Krise steckt. Für den Leader müsste das Spiel eigentlich reine Formsache sein.

FCZ-Trainer Urs Meier hat auch Respekt vor dem Tabellenletzten FC Luzern.
FCZ-Trainer Urs Meier hat auch Respekt vor dem Tabellenletzten FC Luzern.
Keystone

Der FC Luzern kommt nach der Entlassung des Argentiniers Carlos Bernegger auch unter dem deutschen Trainer Markus Babbel nicht vom Fleck. Dem 0:0 zu Hause gegen Aufsteiger Vaduz folgte jetzt eine weitere Ernüchterung im eigenen Stadion durch das Ausscheiden gegen Aarau im Cup. «Wir haben nun zwei Möglichkeiten», sagte Babbel nach dem Spiel gegenüber Redaktion Tamedia, «wir können in Selbstmitleid zerfliessen. Oder aber wir stellen uns gegen den Wind und sind bereit, noch mehr Aufwand zu betreiben.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.