Zum Hauptinhalt springen

Gavranovics technisches Kabinettstück

Der FCZ gewinnt zum Rückrundenstart gegen den FC Sion dank eines spektakulären Tores von Mario Gavranovic mit 1:0. Aarau und St. Gallen trennen sich 1:1.

Ein Klassetor: Mario Gavranovic nimmt den Ball technisch perfekt ab und trifft kaltblütig zum 1:0.
Ein Klassetor: Mario Gavranovic nimmt den Ball technisch perfekt ab und trifft kaltblütig zum 1:0.
Keystone

Leicht machten es die Walliser dem FC Zürich im Letzigrund nicht. Die fünfte Auswärtsniederlage in Serie wäre bei besserer Chancenauswertung zu verhindern gewesen. Nicht jedoch Mario Gavranovics Siegestor in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Gekonnt nahm der Internationale einen weiten Ball von Verteidiger Jorge Teixeira mit dem rechten Fuss an und schloss gefühlvoll mit dem linken ab – ein Traumtor, das drei Punkte wert war.

Sion präsentierte sich im Letzigrund vor 7922 Zuschauern als homogene und disziplinierte Mannschaft. Trainer Laurent Roussey hatte seine Mannschaft geschickt gruppiert. Sie schloss dem FCZ die Räume und war mit Kontern von Ishmael Yartey und Ebenezer Assifuah gefährlich. Lange Zeit stürmte der FCZ ideenlos an, ehe Gavranovic die Lücke fand. Davide Mariani hätte in der Nachspielzeit zum 2:0 ausbauen müssen, als er alleine gegen die entblösste Walliser Abwehr losgezogen war, aber zu egoistisch handelte. Zuvor verwehrte Schiedsrichter Sébastien Pache den Zürchern einen Handspenalty, als Vincent Rüfli gegen Franck Etoundi die Hände zu Hilfe nahm.

Unnerstalls Einstand bei Aarau geglückt

Leistungsgerecht trennten sich Aarau und St. Gallen in einer animierten und unterhaltsamen Partie mit zahlreichen Torszenen unentschieden. Ein Lapsus von Daniel Lopar brachte den Aufsteiger in der 34. Minute in Führung. St. Gallens Keeper glitt herauslaufend aus. Den Abpraller hob Sven Lüscher über die Ostschweizer Abwehr zum herrlichen Führungstreffer. Zuvor hatte Lars Unnerstall, der Neuzuzug von Schalke im Aarauer Tor, zweimal grandios geklärt. Der 198 cm grosse Hüne wehrte einen Kopfball von Stéphane Besle reflexschnell ab und rettete mit dem Fuss gekonnt gegen Goran Karanovic.

St. Gallens Ausgleich bewerkstelligte Marco Mathys kurz nach der Pause. Gekonnt schlenzte der Mittelfeldspieler ins lange Eck – Unnerstall war machtlos. Zweimal traf Aarau durch Davide Callà und Linus Hallenius noch die Latte. Ansonsten überzeugte aber St. Gallen im rassigen Kampfspiel mit kluger Ballzirkulation und schnellen Kontern.

Super League, Samstag: Zürich - Sion 1:0 (1:0) Letzigrund. - 7922 Zuschauer. - SR Pache. - Tor: 45. Gavranovic (Teixeira) 1:0. Zürich: Da Costa; Teixeira, Kecojevic, Djimsiti; Buff; Schönbächler, Chiumiento (89. Mariani), Rikan, Benito; Etoundi (82. Sadiku), Gavranovic (76. Pedro Henrique). Sion: Vanins; Rüfli, Ferati, Bühler, Pa Modou; Kouassi; Christofi, Buaillon (68. Basha) , Perrier (68. Vidosic), Yartey (82. Itaperuna); Assifuah. Bemerkungen: Zürich ohne Brunner, Chermiti, Chikhaoui und Nef (alle verletzt). Sion ohne Herea (gesperrt), Vanczak, Lacroix, Cissé, Veloso und Fedele (alle verletzt). Verwarnungen: 67. Rikan (Foul), 71. Basha (Foul).

Aarau - St. Gallen 1:1 (1:0) Brügglifeld. - 4745 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 34. Lüscher 1:0. 49. Mathys (Karanovic) 1:1. Aarau: Unnerstall; Nganga, Jäckle, Garat (78. Bulvitis), Jaggy; Burki; Callà (75. Gonzalez), Ionita, Lüscher, Radice; Hallenius (87. Schultz). St. Gallen: Lopar; Mutsch, Montandon, Besle, Lenjani; Demiri, Nater; Wüthrich (81. Rodriguez), Mathys (87. Janjatovic), Vitkieviez (56. Nushi); Karanovic. Bemerkungen: Aarau ohne Mall, Senger und Staubli (alle verletzt) und Teichmann (krank). St. Gallen ohne Cavusevic, Ivic, Sikorski und Lehmann (alle verletzt). 15. Lattenkopfball von Callà, 50. Mutsch lenkt Schuss von Hallenius an die eigene Latte. Verwarnungen: 8. Vitkieviez, 21. Jäckle, 57. Callà (alle Foul), 62. Hallenius (Reklamieren). 79. Wüthrich (Foul). 84. Besle (Foul).

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch