Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Glaub bloss nicht, was da steht!»

Der zuversichtliche Captain vor dem ersten Matchball. Foto: Philipp Rohner

Wenn YB den FC Luzern besiegt, steht der erste Titel seit 32 Jahren fest. «Schweizer Meister YB» – wie klingt das für Sie?

Laufen schon Bilder vor dem geistigen Auge ab, wie die Meisterfeier ablaufen könnte?

Was hat sich bei YB geändert?

Ist die Unberechenbarkeit eine der grossen Qualitäten?

Steve von Bergen im Stadion, in dem YB morgen den Triumph feiern will. Foto: Philipp Rohner

Sind Sie nach einer Niederlage unerträglich?

Sie sagten einmal: Fussball ist nicht die Realität.

Die Boulevardmedien verhöhnten Sie dort als «Von Zwergen». Was machte das mit Ihnen?

Das sind die Schattenseiten für einen Star...

«Ich dachte: Ich habe es geschafft. Aber mein Vater sagte: ‹Glaub nicht, was da steht!›»

Als eine Zeitung einmal schrieb, Sie seien der neue Stéphane Henchoz, freute das Ihren Vater gar nicht.

Sie schon?

Das muss Sie geschmerzt haben.

Warnen Sie heute manchmal jüngere Spieler, wie es Ihr Vater bei Ihnen getan hat?

Können Sie dann auch scharfe Töne anschlagen?

Sie sind bei YB nicht der Mann fürs Spektakel...

«Der Tod von Andy Rihs hat mich persönlich sehr getroffen»: Berns Trainer Adi Hütter. (Archivbild)
Der Zürcher Unternehmer Andy Rihs ist am Mittwochabend nach langer Krankheit verstorben. (Archivbild)
YBs Spieler feiern ihren Treffer zum 2:0 gegen den FC Lausanne-Sport. (22. April 2018)
1 / 3

Das hörten Sie sicher nicht gern.

Hat der Trainer eine Trotzreaktion bei Ihnen provoziert?

Sind Sie ein sturer Mensch?

Das heisst?

Wie oft hat Ihnen diese Haltung geschadet?

Sind Sie es immer noch?

«Ich habe höchstens ein SMS meiner Frau, die mich bittet, Milch einzukaufen.»

Kommen Sie sich gelegentlich deplatziert vor in einer Welt, in der Statussymbole so wichtig sind? Tattoos, Kleider, Autos...

Der Fussball heute und der Fussball in der Zeit, als Sie Profi wurden: Worin liegt der grösste Unterschied?

...wie viele haben Sie?

Sie haben eine direkte Art. Müssen Sie sich heute auch schon einmal zusammenreissen, um nicht zu direkt zu sein?

Haben Sie zuweilen genug von dem, was neben dem Platz passiert?

Was könnten Sie nach dem Rücktritt vermissen?

Sind Sie mit fast 35 der bessere Fussballer als mit 25?

Bereuen Sie Ihren Rücktritt aus dem Nationalteam nach der EM 2016?

Trotzdem, wenn Nationaltrainer Vladimir Petkovic anrufen würde und Sie ermuntern möchte, mit der Schweiz nach Russland zu reisen...