Zum Hauptinhalt springen

Für Gavranovic ist die Saison wohl zu Ende

Der junge Schweizer Stürmer hat am Freitagabend im abgebrochenen Bundesligaspiel mit Schalke 04 bei St. Pauli einen Aussenbandriss erlitten.

Pech in Hamburg: Mario Gavranovic erlitt in der abgebrochenen Partie gegen St. Pauli enen Aussenbandriss am rechten Knöchel.
Pech in Hamburg: Mario Gavranovic erlitt in der abgebrochenen Partie gegen St. Pauli enen Aussenbandriss am rechten Knöchel.
Keystone

Damit dürfte die Saison für den Schweizer Jung-Internationalen zu Ende sein. Eingehende Untersuchungen seines verletzten rechten Beins brachten am Samstag die genaue Diagnose zu Tage. Gemäss «Sonntagsblick» hat Mario Gavranovic das Aussenband am rechten Knöchel gerissen. Das ist zweifellos weniger schlimm als der zuvor befürchtete Riss des Syndesmosebandes. Dieses ist «nur» angerissen, was ihm eine monatelange Pause erspart. Der Bänderriss am Knöchel wird dem Schalke-Stürmer aber eine sechswöchige Verletzungspause bescheren.

Es ist kaum damit zu rechnen, dass Gavranovic diese Saison nochmals ins Bundesliga-Geschehen eingreifen kann. Auch der deutsche Cupfinal dürfte ohne den jungen Schweizer über die Bühne gehen. Schon unmittelbar nach seiner Auswechslung in der Startphase des Spiels war auch klar, dass Gavranovic wegen der Verletzung die Champions-League-Viertelfinals gegen seinen italienischen Lieblingsverein Inter Mailand verpassen wird. Immerhin aber ist möglich, dass Gavranovic bis zum Schweizer EM-Qualifikationsspiel anfangs Juni in England und die darauf folgende U21-EM-Endrunde in Dänemark wieder fit ist.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch