Zum Hauptinhalt springen

Früherer FCZ-Star Yekini gestorben

Der Nigerianer Rashidi Yekini, der in der Saison 1997/98 für den FC Zürich spielte, ist im Alter von 49 Jahren gestorben.

Ein Grosser des afrikanischen Fussballs: Rashidi Yekini, hier auf einem Foto aus dem August 1997.
Ein Grosser des afrikanischen Fussballs: Rashidi Yekini, hier auf einem Foto aus dem August 1997.
Keystone

Wie die nigerianische Zeitung «Saturday Tribune» berichtet, endete Yekinis Leben am frühen Freitagmorgen in einer Privatklinik in der Stadt Ibadan im Südwesten Nigerias. Der 1,90 Meter grosse Stürmer, der in 58 Länderspielen 37 Treffer erzielte und für den FCZ in 28 NLA-Partien 14-mal erfolgreich war, litt an schweren Depressionen, sein Tod löste in der Heimat grosse Bestürzung aus.

«Nachdem er dem Fussball den Rücken gekehrt hatte, ist es mit ihm abwärts gegangen. Er führte ein einsames Leben und war meistens unglücklich», sagte Tunji Moronfoye, ein mit Yekini verwandter Staatsbeamter. Yekini hinterlässt drei Kinder und drei Ehefrauen. Dass keine der Frauen mehr mit ihm zusammenlebte, habe den früheren Weltklassestürmer sehr getroffen, so Moronfoye.

«Ich weiss nicht, was ich sagen soll. das ist ein schwarzer Tag in der Geschichte des nigerianischen Fussballs. Ich habe Rashidi sehr nahe gestanden, es ist alles wie ein Albtraum», erklärte Nigerias Goalie-Legende Ike Shorunmu, der mit Yekini beim FCZ und im Nationalteam zusammenspielte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch