Zum Hauptinhalt springen

Frei schiesst Luzern aus dem Titelrennen

Der FC Basel hat seine Leaderposition in der Super League mit einem hart erkämpften 1:0-Sieg in Luzern gefestigt. Der FCL muss seine Meisterträume bei nun acht Punkten Rückstand wohl begraben.

Das entscheidende Tor erzielte Alex Frei in der 14. Minute. Nach Vorarbeit von Stocker setzte sich der 31-Jährige im Strafraum gegen seinen Gegenspieler energisch durch und traf mit der Fussspitze ins lange Eck. Xherdan Shaqiri hatte den Angriff mit einem herrlichen Seitenwechsel auf Stocker eingeleitet. Für Frei war es das 13. Saisontor.

Drei Tage nach dem Ausscheiden in der Europa League in Moskau zeigte sich der FC Basel jederzeit auf der Höhe seiner Aufgabe. Weder das tiefe und unebene Terrain noch der aggressive Gegner und das frühe Ausscheiden von Safari, der mit einer Fussverletzung ins Spital musste, brachten die Basler aus dem Gleichgewicht. Der vierte Sieg im vierten Spiel der Rückrunde war nie ernsthaft in Gefahr.

Die Luzerner erarbeiteten sich im ausverkauften Stadion Gersag kaum Torchancen. Oftmals fehlte dem letzten Pass die nötige Präzision, FCB-Captain Franco Costanzo wurde erst in der 84. Minute ernsthaft gefordet. Der eingewechselte Janko Pacar prüfte ihn mit einem satten Weitschuss aus 20 Metern. Vor allem Hakan Yakin, der beste Skorer der Liga, enttäuschte. Der Spielmacher des zuvor besten Angriffs der Liga hatte kaum eine gute Szene.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch