Zum Hauptinhalt springen

Negativserien bei GC und St. Gallen halten an

Der FC Sion schlägt in einem turbulenten Spiel GC zuhause verdient 4:2. St. Gallen verliert zuhause gegen Vaduz 0:2.

Grosse Moral: GC zeigt in der zweiten Halbzeit eine starke Aufholjagd und kam bis auf 3:2 heran. Am Schluss stehen die Zürcher trotzdem wieder mit leeren Händen da.
Grosse Moral: GC zeigt in der zweiten Halbzeit eine starke Aufholjagd und kam bis auf 3:2 heran. Am Schluss stehen die Zürcher trotzdem wieder mit leeren Händen da.
Jean-Christophe Bott, Keystone
St. Gallens Angsgegner: Vaduz schlägt dank den Torschützen Costanzo und Ciccone die Ostschweizer auswärts 2:0.
St. Gallens Angsgegner: Vaduz schlägt dank den Torschützen Costanzo und Ciccone die Ostschweizer auswärts 2:0.
PPR: Dominik Baur
Mann des Spiels: Akolo schiesst innert 90 Sekunden einen Doppelpack und bringt seine Farben früh 2:0 in Führung.
Mann des Spiels: Akolo schiesst innert 90 Sekunden einen Doppelpack und bringt seine Farben früh 2:0 in Führung.
Jean-Christophe Bott, Keystone
1 / 6

Gegen die Grasshoppers liess Sion zunächst keinen Zweifel über den Ausgang der Partie aufkommen, musste zwischenzeitlich im siebten ungeschlagenen Pflichtspiel unter Trainer Peter Zeidler jedoch nochmals um die drei Punkte zittern. Bereits zur Pause führten die Walliser nach einem Doppelschlag von Chadrac Akolo (27./29.) und einem verwandelten Penalty von Reto Ziegler (35.) mit 3:0, die Zürcher kamen in der 80. Minute jedoch nochmals bis auf einen Treffer heran. Erst Zieglers zweiter verwandelter Penalty in der 90. Minute brachte die Entscheidung. Mit dem Erfolg überholte Sion die Grasshoppers in der Tabelle und schloss nach Punkten zu Lausanne auf, das am Samstag in Thun mit 0:1 unterlegen war.

St. Gallens Angstgegner Vaduz

In St. Gallen verlängerte Vaduz seine Serie der Ungeschlagenheit gegen die Ostschweizer auf nunmehr zehn Partien. Das Team von Giorgio Contini, zuletzt fünfmal de suite in der Super League sieglos, setzte sich dank Toren von Moreno Costanzo (4.) und Franz Burgmeier (57.) mit 2:0 durch. Für die St. Galler bedeutete dies nach zuletzt ansprechenden Leistungen ein weiterer herber Rückschlag. Nur noch das punktgleiche Thun liegt in der Tabelle hinter dem Team von Trainer Joe Zinnbauer, auf den weitere ungemütliche Tage zukommen dürften.

Super League. Die Resultate vom Sonntag:

Sion - Grasshoppers 4:2 (3:0).

8500 Zuschauer. - SR Jaccottet.Tore: 27. Akolo (Salatic) 1:0. 29. Akolo (Adão) 2:0. 35. Ziegler (Foulpenalty/Karlen) 3:0. 69. Basic (Källström) 3:1. 78. Munsy 3:2. 90. Ziegler (Foulpenalty/Assifuah) 4:2.Sion: Mitrjuschkin; Lüchinger, Zverotic, Ziegler, Pa Modou; Salatic; Karlen (81. Sierro), Adão; Akolo, Konaté (72. Mveng), Carlitos (65. Assifuah).Grasshoppers: Vasic; Lavanchy, Basic, Zesiger, Lüthi; Sigurjonsson (71. Sherko), Källström; Munsy, Caio, Gjorgjev (46. Pnishi); Hunziker (46. Bamert).Bemerkungen: Sion ohne Bia, Mboyo, Ndoye (alle verletzt), Cmelik (rekonvaleszent), GC ohne Brahimi (gesperrt). 24. Akolo schiesst gegen den Aussenpfosten. 68. Gelb-Rot gegen Adão (Foul). 77. Platzverweis für GC-Coach Tami (Reklamieren). Verwarnungen: 44. Karlen, 49. Sigurjonsson, 52. Lüchinger, 54. Adão, 74. Källström, 76. Bamert, 81. Aissifuah, 89. Zesiger (alle Foul).St. Gallen - Vaduz 0:2 (0:1). 11'706 Zuschauer. - SR Amhof. Tore: 4. Costanzo (Foulpenalty/Burgmeier) 0:1. 57. Burgmeier (Zarate) 0:2 St. Gallen: Lopar; Hefti, Wiss (75. Aleksic), Haggui, Schulz; Mutsch (61. Ajeti); Aratore, Toko, Tafer (46. Gouaida); Bunjaku, Buess.Vaduz: Siegrist; Grippo, Muntwiler, Ciccone; Hasler, Kukuruzovic, Stanko (83. Turkes), Mathys, Zarate (71. Göppel); Burgmeier (88. Maurice Brunner), Costanzo.Bemerkungen: St. Gallen ohne Cueto, Lang, Albrecht und Herzog (alle verletzt), Chabbi, Wittwer und Leitgeb (nicht im Aufgebot), Vaduz ohne Jehle (krank), Strohmaier, Schürpf, Janjatovic (alle verletzt), Messaoud, Pfründer, Mario Bühler (alle nicht im Aufgebot). 73. und 92. Pfostenschüsse von Aratore. Verwarnungen: 12. Mathys, 28. Buess, 42. Toko, 71. Burgmeier, 77. Muntwiler 94. Brunner (alle Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch