Zum Hauptinhalt springen

Erster Punkteverlust unter Koller

Der FC Basel verliert unter Koller erste Punkte. Die Partie gegen den FC Zürich endet 1:1.

Der Klassiker im Letzigrund endete 1:1. Nach einem erbitterten Kampf darf keine Mannschaft den Sieg nach Hause nehmen.
Der Klassiker im Letzigrund endete 1:1. Nach einem erbitterten Kampf darf keine Mannschaft den Sieg nach Hause nehmen.
Ennio Leanza, Keystone
Dies bedeutet den ersten Punkteverlust für den FC Basel unter Coach Marcel Koller.
Dies bedeutet den ersten Punkteverlust für den FC Basel unter Coach Marcel Koller.
Ennio Leanza, Keystone
Die Anfangsphase gestaltet sich für den FCZ mit zwei verpassten Chancen eher schwierig. Die Basler hingegen wirken konzentriert und selbstsicher, kommen aber auch nicht zum Abschluss.
Die Anfangsphase gestaltet sich für den FCZ mit zwei verpassten Chancen eher schwierig. Die Basler hingegen wirken konzentriert und selbstsicher, kommen aber auch nicht zum Abschluss.
Ennio Leanza, Keystone
1 / 5

Der siebte Sieg im siebten Wettbewerbsspiel wäre für Koller der wertvollste gewesen. Zuletzt aber musste der Trainer des Serienmeisters erkennen, dass seine Mannschaft recht weit von diesem Sieg entfernt war. In nahezu der ganzen zweiten Halbzeit mussten sich die Basler dominieren lassen. Der Gegner hatte im Unterschied zur ersten Hälfte nicht nur mehr Spielanteile, sondern auch die weitaus besseren Chancen.

Nur mit Pech gelang den Zürchern nicht mehr als der Ausgleich durch Jagne Pa Modou nach 76 Minuten. In dieser Szene musste sich Basels starker Ersatzgoalie Martin Hansen den einzigen Fehler anlasten lassen. Der Däne liess den Kopfball, der haltbar zu sein schien, unter dem Körper ins Tor passieren.

Verdientes Remis

Für den FCZ, der keines der letzten sieben Heimspiele verloren und dabei im Frühling auch Basel (4:1) bezwungen hat, war das Remis mehr als verdient. Nur Pech und Hansen verhinderten, dass die bis zum 0:1 nach 39 Minuten matten Zürcher der Partie eine vollständige Wende geben konnten.

Hansen verhinderte am Ende der ersten und zu Beginn der zweiten Halbzeit sicher scheinende Tore. Basels junger, aufstrebender Innenverteidiger Eray Cömert schlug einen Versuch von Zürichs einziger Spitze Stephen Odey von der Torlinie weg, und Verteidiger Bangura setzte einen Schuss, den Hansen nicht hätte halten können, an den Pfosten. Hinzu kam noch vor dem Ausgleich ein Tor von Odey, das Schiedsrichter Alain Bieri wegen eines angeblichen Offsides nicht anerkannte. Die Fernsehbilder zeigten, dass Odey beim massgeblichen Pass auf der Höhe des hintersten Verteidigers stand.

Campo nutzt Chance

Basels Führungstor erzielte Samuele Campo, jener Spieler, der anstelle des für das anstehende Europa-League-Qualifikationsspiel in Limassol bis zur 73. Minute geschonten Luca Zuffi im zentralen offensiven Mittelfeld agierte. Seit seiner Rückkehr von Lausanne konnte sich Campo beim FCB nicht durchsetzen, aber mit dem Auftritt im Letzigrund könnte er bei Trainer Koller bessere Karten bekommen.

Rangliste 1. Young Boys 15. 2. Basel 8. 3. Zürich 8. 4. Thun 7. 5. St. Gallen 7. 6. Sion 6. 7. Luzern 6. 8. Lugano 5. 9. Grasshoppers 4. 10. Neuchâtel Xamax FCS 4.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch