FC Thun: Neun Argumente für neuen Job

Die Oberländer überwintern auf dem achten Platz. Sportchef Andres Gerber ist von der Mannschaft überzeugt. Und er kann sich einen Abgang von Simone Rapp vorstellen.

Viel Grund zum Jubeln: Simone Rapp blickt auf die beste Vorrunde seiner Karriere zurück.

(Bild: Keystone)

In einer der 19 Partien bis zur Winterpause haben zwei Spieler des FC Thun von dieser Zeitung die Höchstnote 6 erhalten: Matteo Tosetti für seine Darbietung Anfang August in Bern, als er beim 4:0 gegen YB 3 Treffer vorbereitete. Und Simone Rapp Ende Oktober beim 3:1-Sieg in Lausanne, bei dem er innert dreissig Minuten einen Hattrick erzielte. Tosetti ist der beste Vorlagen­geber der Super League. Dies, obwohl er verletzungsbedingt 5 Partien verpasste und seine Kraft zuletzt nur für zwei Kurzeinsätze genügte. Derweil führt Rapp gemeinsam mit YB-Stürmer Jean-Pierre Nsame die Torjägerliste an. Die Tessiner waren die Erfolgsgaranten der Vorrunde. Die 25-Jährigen kennen sich ihr halbes Leben, sie harmonieren auf wie neben dem Platz.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt