«Er muss bereit sein, dieses Risiko einzugehen»

Interimscoach Harald Gämperle ist keine Option. Bei der Suche nach dem neuen YB-Cheftrainer wird es konkret.

Für YB-Sportchef Fredy Bickel wird die Trainersuche ab heute konkret.

Für YB-Sportchef Fredy Bickel wird die Trainersuche ab heute konkret.

(Bild: Keystone)

Thomas Niggl@tagesanzeiger

Das erste Spiel nach der Entlassung von Trainer Uli Forte löste in Bern vor acht Tagen durch den 3:1-Sieg im Derby gegen Thun so etwas wie eine Aufbruchstimmung aus. Doch die grosse Ernüchterung folgte bereits drei Tage später gegen Aufsteiger Lugano, der beim 1:0 gleich drei Punkte aus dem Stade de Suisse entführte. Und auch beim 2:1-Sieg im Cup in Kriens überzeugte die Mannschaft, ausser dem zweifachen Torschützen Kubo, erneut nicht. Interimscoach Harald Gämperle hat seinen Kredit bereits verspielt und ist deshalb keine Option mehr für das Amt des Cheftrainers.

Sportchef Fredy Bickel erklärt gegenüber Bernerzeitung.ch/Newsnetz denn auch, dass ab sofort die Suche nach dem Nachfolger Uli Fortes konkret wird. Gestern hat der Zürcher der YB-Sportkommission, die auch aus Mitgliedern des Verwaltungsrates besteht, Namen von möglichen Kandidaten vorgelegt. «Was die Trainersuche anbetrifft, sind wir im Fahrplan.» Das Anforderungsprofil sei bereits erstellt. «Er muss den Schweizer Fussball kennen und vor allem auch bereit sein, in jeder Saison ein bis drei Junge ins Fanionteam einzubauen. Er muss bereit sein, dieses Risiko einzugehen», sagt Bickel unmissverständlich.

Yakin oder doch ein deutscher Trainer?

Bickel hat in seiner bisherigen erfolgreichen Karriere als Sportchef des FCZ und von YB stets Schweizer Trainer engagiert und ist mit diesen, auch mit Forte im ersten Jahr, stets gut gefahren. Diesmal schliesst er es allerdings nicht kategorisch aus, dass die Wahl auf einen Ausländer fallen könnte. Aber auch alle Schweizer Trainer, die zurzeit auf dem Markt seien, könnten zum Thema werden, bemerkt Bickel. Das gilt wohl vor allem für Murat Yakin, der seinen Vertrag bei Spartak Moskau aufgelöst hat, oder Urs Meier, der vom FC Zürich freigestellt worden ist.

Auch was einen allfälligen ausländischen Trainer für YB anbetrifft, laufen die Spekulationen auf Hochtouren. Die Namen reichen über Mirko Slomka, Thomas Schaaf, den ehemaligen Basler Coach Heiko Vogel, Mike Büskens und Jens Keller, der allerdings auch beim FC Zürich ein heisses Thema sein soll. Genannt wird auch Volker Finke, der zuletzt seinen Vertrag als SRF-Experte für die neue Saison nicht verlängert hat – aus welchem Grund auch immer.

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt