Zum Hauptinhalt springen

Einzelrichter sperrt den Thuner Andrist

Thuns Stephan Andrist ist von Einzelrichter Urs Studer für zwei Spiele gesperrt worden. Für Studer steht fest, dass Andrist den Penalty, der Thun gegen Sion zum 1:0-Sieg verhalf, mit einer Schwalbe provozierte. Das Resultat bleibt bestehen.

Ogararu gegen Andrist (rechts): Die Szene scheidet die Geister.
Ogararu gegen Andrist (rechts): Die Szene scheidet die Geister.
Patric Spahni

Der Fax, der am Donnerstag aus dem Haus des Fussballs in Muri beim FC Thun eintraf, war lang und überbrachte schlechte Neuigkeiten. Urs Studer, Disziplinarrichter im Spielbetriebswesen, teilte darin mit, dass Thuns Mittelfeldspieler Stephan Andrist wegen einer groben Unsportlichkeit für die beiden nächsten Spiele gesperrt ist. Am Samstag war es im Heimspiel im Strafraum kurz vor Schluss zum Duell zwischen Andrist und Sion-Verteidiger George Ogararu gekommen. Andrist fiel hin, Schiedsrichter Wermelinger entschied auf Penalty, Oscar Scarione verwertete sicher, Thun siegte 1:0, die Sion tobte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.