ABO+

Eine Achse muss her

Warum Trainer Marc Schneider beim FC Thun trotz miserabler Vorrunde noch eine Chance verdient hat.

Der Beste in der Vorrunde: Obwohl Matteo Tosetti dem FC Thun regelmässig fehlte, hat er am meisten Torvorlagen.

Der Beste in der Vorrunde: Obwohl Matteo Tosetti dem FC Thun regelmässig fehlte, hat er am meisten Torvorlagen.

(Bild: Freshfocus/Pascal Muller)

Dominic Wuillemin

Braucht der FC Thun einen neuen Trainer? Die Oberländer holten in 18 Partien zwei Siege, davon kein einziger zu Hause. Der Rückstand auf Xamax und den Barrageplatz beträgt 5 Punkte, auf Luzern, das auf Rang 8 und dem ersten Nichtabstiegsplatz liegt, schon 9. Das Schreckensszenario Relegation ist ein sehr realistisches. 2009 holte Aarau in der Vorrunde 7 Punkte und stieg ab. 2013 erwischte es Lausanne mit derselben Vorrundenausbeute. Mieser als Thun schnitten im letzten Jahrzehnt sonst keine Teams ab. Die diesjährige Vorrunde ist gar die schlechteste für den FC Thun in diesem Jahrtausend. Es ist eine Auflistung voller negativer Superlative. Sie spricht eine deutliche Sprache: Der FC Thun braucht einen neuen Trainer. Eigentlich.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt