Zum Hauptinhalt springen

Ein Standard kostet die Schweiz den Sieg

Die Schweizer Fussballer büssen im dritten Spiel der WM-Qualifikation erstmals Punkte ein. Im intensiven Spitzenkampf in Bern gegen Norwegen resultiert letztlich nur ein 1:1.

Kampf ist das Motto im Stade de Suisse: Der Schweizer Captain Gökhan Inler bekommt die Härte der Norweger zu spüren.
Kampf ist das Motto im Stade de Suisse: Der Schweizer Captain Gökhan Inler bekommt die Härte der Norweger zu spüren.
Keystone
Da jubelt die Schweiz: Joker Mario Gavranovic erzielt nach einem Corner und der Vorarbeit von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri das 1:0 für die Gastgeber. Das Stade de Suisse bebt vor Entzücken.
Da jubelt die Schweiz: Joker Mario Gavranovic erzielt nach einem Corner und der Vorarbeit von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri das 1:0 für die Gastgeber. Das Stade de Suisse bebt vor Entzücken.
Keystone
Im Schweizer Lager ärgert man sich über die inkonsequente Arbitrage des spanischen Refs David Fernandez Borbalan – nicht ganz zu unrecht.
Im Schweizer Lager ärgert man sich über die inkonsequente Arbitrage des spanischen Refs David Fernandez Borbalan – nicht ganz zu unrecht.
Keystone
1 / 11

Die Schweizer Freude über den möglichen Traumstart mit drei Siegen in Folge dauerte nicht einmal 120 Sekunden. Mario Gavranovic erzielte neun Minuten nach seiner Einwechslung das 1:0. Der FCZ-Offensivakteur, der eine sensationelle Quote von drei Toren in vier Länderspielen hält, drückte in der 79. Minute einen von Granit Xhaka verlängerten Corner über die Linie. Auf der Gegenseite jedoch köpfelte Norwegens Captain Brede Hangeland einen Eckball wuchtig ins Netz. Die Schweizer Reklamationen wegen eines angeblichen Fouls am Goalie stiessen wohl zu Recht nicht auf offene Ohren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.