Zum Hauptinhalt springen

Ein Schweizer im ostdeutschen Fussball-Wunderland

Red Bull will in Leipzig einen «Leuchtturm des Ost-Fussballs» errichten. Der frühere Schweizer Nationalkeeper Fabio Coltorti ist einer der sportlichen Stützpfeiler des Projekts.

Grosses Projekt in Ostdeutschland: Fabio Coltorti ist Leistungsträger von RB Leipzig.
Grosses Projekt in Ostdeutschland: Fabio Coltorti ist Leistungsträger von RB Leipzig.
www.dierotenbullen.com

«Hier ist alles wie bei einem europäischen Spitzenclub», sagt Fabio Coltorti, als er nach dem ersten Drittliga-Heimspiel seines Vereins RB Leipzig im Bauch der Red-Bull-Arena steht und dem Gast aus der Schweiz vom ehrgeizigsten Sportprojekt im Osten Deutschlands erzählt. Und tatsächlich: Im Leipziger Fussball-Wunderland gibt es nichts, was es nicht gibt. Das Buffet im klimatisierten VIP-Raum hat ebenso Champions-League-Niveau wie die gesamte Organisation. Überall schweben freundlich lächelnde Hostessen durch die Gänge, weisen den mehr oder weniger wichtigen Gästen den Weg und verteilen Erfrischungen. Sogar ein Kinderland, in dem die Kleinen auf der Playstation spielen können, findet sich im für die WM 2006 erbauten Stadion.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.