Zum Hauptinhalt springen

Ein Mann für viele Fälle

Am Donnerstag tritt YB in der Europa League bei Apoel Nikosia an. Die Berner erleben gerade einen Höhenflug. Vor allem auch dank Stürmer Guillaume Hoarau. Aber nicht nur seiner Tore wegen.

Die Ausnahmeerscheinung: Guillaume Hoarau (links) ist für die Young Boys weit mehr als nur Torschütze vom Dienst.
Die Ausnahmeerscheinung: Guillaume Hoarau (links) ist für die Young Boys weit mehr als nur Torschütze vom Dienst.
Andreas Blatter

Als Guillaume Hoarau am Sonntag gegen Vaduz seinen zweiten Treffer erzielt, jubelt er mit Buben, die sich auf der Tribüne hinter dem Tor befinden. Es ist ein Bild, das ganz gut passt: Leichtigkeit, Unbeschwertheit, die Freude am Spiel, es sind Eigenschaften, die Kinder auszeichnen.

Aber auch die Young Boys, zumindest derzeit. Innert elf Tagen kamen die Berner gegen Nikosia in der Europa League, gegen GC in der Meisterschaft und im Cup sowie am Sonntag gegen Vaduz zu vier Heimsiegen mit 17:1 Toren. Sie spielten beschwingt, fast mühelos, zuweilen unwiderstehlich. Und Hoarau hatte dabei eine Hauptrolle inne. Seit er Mitte Oktober zurückgekehrt war, läuft es wieder.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.