Ein Kantersieg zum Debüt

Die Young Boys schlagen den Zweitligisten Bazenheid mit 7:1. Kevin Mbabu gab bei den Bernern seinen Einstand.

Im Cup lief Aussenverteidiger Kevin Mbabu erstmals mit dem Fanionteam der Young Boys auf.

Im Cup lief Aussenverteidiger Kevin Mbabu erstmals mit dem Fanionteam der Young Boys auf.

(Bild: Keystone)

Simon Scheidegger@theSimon_S

Toggenburger scheinen ein äusserst gastfreundliches Volk zu sein. Zumindest die Bazenheider. Denn die örtliche Musikgesellschaft hatte sich, als sie im Vorfeld des Cupspiels gegen die Young Boys einige Lieder zum Besten gab, in den Farben des Gegners gekleidet, in Gelb und Schwarz.

Weniger gastfreundlich präsentierten sich die Bazenheider Fussballer. Denn die 2.-Liga-Kicker hielten vorab in der ersten Halbzeit gut mit. Der erste Eckball des FCB wurde bejubelt wie ein Tor, und kurz vor wie auch kurz nach der Pause kam er zu drei ausgezeichneten Möglichkeiten. Marco Wölfli, der erstmals seit einem Monat wieder im Tor der Berner stand, rettete gekonnt.

Es schien ein weiterer mühsamer, unangenehmer Cup­nachmittag zu werden für die Young Boys, denn zu diesem Zeitpunkt führten sie nach einem Tor von Michael Frey erst mit 1:0. «In der ersten Halbzeit haben wir uns schwergetan», sagte Trainer Adi Hütter und sprach den Toggenburgern ein Kompliment aus. «Wir mussten einfach ruhig bleiben und konzentriert weiterspielen», sagte derweil Leonardo Bertone.

Ruhig und konzentriert, in der turbulenten letzten Woche waren das nicht Attribute, welche den Verein ausgezeichnet hatten. In der Idylle des 4500-Seelen-Dorfs, wo rund um den Platz Kühe grasen und Glocken bimmeln, schien dies den Spielern aber zu gelingen. Wäre nicht während des gesamten Spiels der Regen unablässig niedergeprasselt, es wäre die perfekte Atmosphäre zum Kopflüften gewesen.

Die Young Boys erfüllten die Pflicht, sie liessen die zunehmend müden Bazenheider viel laufen und konnten den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Michael Frey traf doppelt, Yuya Kubo dreifach zum am Ende standesgemässen 7:1.

«Immer dasselbe Spiel»

Nach zwei Einätzen in der U-21 kam Kevin Mbabu zu seinem Debüt für die Young Boys auf der rechten Abwehrseite. Für den 21-Jährigen hätte der Kontrast kaum grösser sein können. Vor fast genau einem Jahr hatte er sein Debüt in der Premier League gefeiert und spielte im St.-James-Park von Newcastle vor fast 50'000 Zuschauern gegen die Millionentruppe von Chelsea, seine Gegenspieler waren Eden Hazard und Pedro Rodriguez.

Am Sonntag nun spielte er auf dem Sportplatz Ifang vor 3270 Zuschauern. Sein Gegenspieler hiess Sven Düring, ein Student, der nebenbei als Fitnesstrainer arbeitet. «Es ist immer dasselbe Spiel, das wir alle lieben, egal wo», sagt er und überzeugt sich von der Toggenburger Gastfreundschaft mit einem Teller Teigwaren.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt