Zum Hauptinhalt springen

Ein Heimspiel für die Kultfigur

Der frühere FCZ-Captain Hannu Tihinen sorgte bei einem Auftritt im vereinseigenen Museum für beste Unterhaltung.

Hannu Tihinen und sein Sohn Nooa stellten sich <%=misc::zitat%> zum Interview.

Hannu Tihinen spielte von 2006 bis 2010 beim FC Zürich, er wurde mit dem Stadtclub zweimal Meister, er führte die Mannschaft im Herbst 2009 als Captain in den grossen Champions-League-Spielen gegen Real Madrid, Olympique Marseille und die AC Milan. Gegen den Mailänder Grossclub erzielte er am 30. September 2009 im San Siro das schönste und berühmteste Tor seiner Karriere: Mit der Hacke verwandelte er einen Corner von Milan Gajic zum siegbringenden 1:0. «Der Treffer war kein Zufall. Ich drehte mich wie ein Eiskunstläufer um die eigene Achse – und plötzlich lag der Ball im Tor.» Das begleitende Augenzwinkern und ein breites Lachen im Gesicht deuteten an, dass der Finne bis heute nicht genau weiss, wie ihm dieser Treffer gelungen war, der auf den TV-Sendern um die Welt ging. Beim FCZ machte er ihn zur Kultfigur.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.