Zum Hauptinhalt springen

Ein bisschen Sternenstaub

Das Kräftemessen mit Basel zählt für YB noch immer zu den «reizvollsten» Partien, wie Trainer Uli Forte sagt. Am Sonntag (16 Uhr) könnten die Berner dem neuen Meister stehen – oder ihm erneut das Fest verderben.

«Nie ein Gefühl des Verpassens.» Uli Forte über Rang 2 mit YB.
«Nie ein Gefühl des Verpassens.» Uli Forte über Rang 2 mit YB.
Iris Andermatt

Die Bilanz ist längst gezogen. Woche für Woche hat YB-Trainer Uli Forte nun in den letzten Monaten zur Presseaudienz empfangen, meist zwischen zwei Siegen in der Meisterschaft, oft zur fast identischen Ausgangslage und nie vor mehr als drei, vier Personen.

An diesem Freitag Mitte Mai sind nun mehr als doppelt so viele da, draussen fällt der Regen und drinnen steigt die Erkenntnis, dass die Partie am Sonntag (16 Uhr, St.-Jakob-Park) zwischen Basel und YB zwar kaum mehr wegweisenden, dafür aber stilprägenden Charakter hat. Die Basler können ihren sechsten Titel in Serie gewinnen, YB kann das vorderhand noch verhindern, wie vor Jahresfrist, als Forte und sein Team einer Pokalübergabe im eigenen Stadion mit einem 3:1-Erfolg entgegenhielten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.