Zum Hauptinhalt springen

Diffuse Rollen und Raum für Spekulationen

Ex-GC-Sportchef Erich Vogel sitzt in Untersuchungshaft, ebenso ein Spielervermittler, die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Erpressung an YB-Sportchef Fredy Bickel. Die Hintergründe sind unklar.

Fredy Bickel, Kläger.
Fredy Bickel, Kläger.
Andreas Blatter

Es ist eine unschöne Geschichte, die gestern Morgen publik geworden ist, und sie könnte im Schweizer Fussball noch weite Kreise ziehen. Die Boulevardzeitung «Blick» konnte am Freitagmorgen den schlagzeilenträchtigen Primeur für sich beanspruchen und die Verhaftung von Ex-GC-Sportchef Erich Vogel, der im Schweizer Fussball weitum vernetzt ist, und einem Spielervermittler bekannt geben. Daraufhin war viel Raum für Spekulationen frei, Fakten sind bis anhin folgende bekannt: Die Zürcher Staatsanwaltschaft IV, welche sich normalerweise mit Kapitalverbrechen wie häuslicher Gewalt oder Sexualverbrechen beschäftigt, hat am 12.September die Verhaftung von Erich Vogel und besagtem Spielervermittler angeordnet. Zur Festnahme kam es wegen dringendem Tatverdacht der Erpressung und Verdunkelungsgefahr, daher wurde auch eine Untersuchungshaft bis zum 14.Oktober angeordnet, wie die Staatsanwaltschaft bekannt gab. Nächste Woche kommt es zur Einvernahme der Beteiligten, bis auf weiteres gilt die Unschuldsvermutung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.