Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz braucht mehr Shaqiris

Das Land ist klein, die Qualität der Fussballer entsprechend bescheiden. Dieser Realität muss die Schweizer Nationalmannschaft gegen Montenegro trotzen (live ab 20.30 Uhr auf Redaktion Tamedia).

Vorkämpfer: Xherdan Shaqiri überzeugte im Spiel gegen England mit Energie und seinem Tor.
Vorkämpfer: Xherdan Shaqiri überzeugte im Spiel gegen England mit Energie und seinem Tor.
Keystone

Die Bilanz macht stolz. Die Schweiz gehört, mit Deutschland, Italien, Spanien, Portugal, Holland und Frankreich, zum edlen Kreis von sieben Nationen, die seit 2004 an jeder Europa- und Weltmeisterschaft vertreten waren.

Mässige Begeisterung

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.