Zum Hauptinhalt springen

Die Noten zum Spiel Thun gegen FC Sion

Guillaume Faivre hielt die Partie in Sitten lange torlos und leitete den entscheidenden Treffer mit einer starken Parade ein.

Thun sichert sich drei wichtige Punkte gegen den FC Sion und zieht Richtung Europa.
Thun sichert sich drei wichtige Punkte gegen den FC Sion und zieht Richtung Europa.
Keystone

Guillaume Faivre: Note 5,5 Thuns Goalie hatte auch schon weniger zu tun als in dieser Partie. Er löste seine Aufgabe mit Bravour. Zu Recht wurde er nach dem Spiel von allen Seiten mit Lob überhäuft. Der beste Mann auf dem Platz.

Benjamin Lüthi: Note 4 Unauffälliges Spiel des Rechtsverteidigers. Hatte ein, zwei Male das Nachsehen bei Sions Offensivbemühungen. Ohne groben Fehler.

Thomas Reinmann: Note 4 Verlor in der ersten Halbzeit ein Kräftemessen gegen Sions Ndjeng, welches fast zu einem Tor geführt hätte. Ansonsten gab es an der Leistung des Innenverteidiger nicht viel auszusetzen.

Nicolas Schindelholz: Note 4,5 Spielte eine souveräne Partie. Gewann viele lange Bälle und nahm so dem gefährlichen Ndjeng den Wind aus den Segeln, bevor dieser überhaupt an den Ball kam.

Enrico Schirinzi: Note 4,5 Der Linksverteidiger wurde von Sions Offensivkollektiv einige Male gefordert, löste seine Defensivaufgaben zusammen mit Andreas Wittwer im Grossen und Ganzen aber gut.

Luca Zuffi: Note 5 Der einzige Thuner, welcher regelmässig aus der zweiten Reihe sein Glück versuchte. Seine Schüsse flogen jedoch meistens knapp an Vanins Gehäuse vorbei. Trotzdem ein gelungener Auftritt des 23-Jährigen.

Renato Steffen: Note 5 Wirbelte ganz zu Beginn des Spiels enorm, baute gegen Ende der ersten Halbzeit etwas ab. Nach der Pause waren dann wieder vermehrt gelungene Aktionen des künftigen YB-Spielers zu bestaunen.

Michael Siegfried: Note 4,5 Spielte eine solide Partie im zentralen Mittelfeld. Hinderte in der ersten Hälfte Darragi am Torerfolg, vergab in der zweiten Halbzeit aber auch eine Grosschance. Erhielt in der Schlussphase einen Ball an die Schläfe und musste im Anschluss verletzt raus.

Dennis Hediger: Note 5 Spielte gewohnt kampfstark. Ging keinem Zweikampf aus dem Weg. Leider mit einigen Schwächen in der Luft. Militärisch zusammengefasst: Luftwaffe flop, Infanterie top.

Andreas Wittwer: Note 4,5 War unter anderem beteiligt an der schönsten Ballstafette des Abends. Harmoniert vor allem mit Michael Siegfried toll im Offensivspiel.

Marco Schneuwly: Note 5,5 Er krampfte und fightete bis zur Auswechslung wie gewohnt mit grosser Leidenschaft. Seine Bemühungen wurden in der 56.Minute mit dem 1:0 belohnt. Sein Tor hält Thun auf Europakurs.

Milos Krstic (78. für Zuffi), Berat Sadik (82. für Schneuwly) und Stipe Matic (92. für Siegfried) waren für eine Benotung zu kurz im Einsatz.

6=herausragend; 5=gut; 4=solid; 3=ungenügend; 2=schlecht; 1=sehr schlecht.

TT/dek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch