Die nächste Hürde heisst Belgien

Vier Teams kämpfen um ein WM-Ticket. Nach den Belgierinnen wartet Holland oder Dänemark.

Lara Dickenmann und Alisha Lehmann bejubeln ein Tor in der WM-Qualifikation. Das wollen sie auch gegen Belgien tun.<p class='credit'>(Bild: Keystone)</p>

Lara Dickenmann und Alisha Lehmann bejubeln ein Tor in der WM-Qualifikation. Das wollen sie auch gegen Belgien tun.

(Bild: Keystone)

Das Schweizer Frauen-Nationalteam tritt nach der verpassten direkten Qualifikation im Halbfinal des WM-Playoffs gegen Belgien an. Die Equipe von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg tritt im Hinspiel auswärts an. Im zweiten Halbfinal treffen die Niederlande, im Vorjahr Europameister geworden, auf Dänemark. Das ergab die Auslosung in Nyon.

Die Spiele werden zwischen dem 1. und 9. Oktober ausgetragen. Die siegreichen Teams machen in einer Final-Barrage mit Hin- und Rückspielen zwischen dem 5. und 13. November den letzten europäischen WM-Teilnehmer für die Endrunde 2019 in Frankreich aus (7. Juni bis 7. Juli).

Das Team von Martina Voss-Tecklenburg verpasste die direkte Qualifikation mit einer 1:2-Niederlage in Schottland und einem 0:0 in Polen. Voss-Tecklenburg wird die Schweiz im Playoff noch einmal betreuen, ehe sie am 1. Januar 2019 ihren neuen Job als Nationaltrainerin Deutschlands antreten wird.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt